Muss es Dirndl sein?

Es muss nicht immer Dirndl sein!

Dar­um lau­tet mei­ne Devi­se auch: Lass die Leder­ho­se leben! Denn sei­en wir mal ehr­lich, mei­ne Hüb­schen! Spä­tes­tens nach der zwei­ten Maß Bier ist im engen Dirndl pani­sche Flach­at­mung ange­sagt. Aber auch diver­se Bier- und Fett­fle­cken machen sich auf einem Dirndl nicht gera­de gut. Die Leder­ho­se aller­dings wird mit jedem Fleck­chen noch uri­ger und deut­lich indi­vi­du­el­ler. Dazu kommt, dass ich kei­ne wasch­ech­te Baye­rin bin! Bei mir ist die baju­wa­ri­sche „Massss eine Maaaas“ und das Bra­thendl ein Broi­ler. Schon allein das berech­tigt mich im Land der Weiß­bie­re und Trach­ten, eine „Krach­le­der­ne“ (sprich Sepp­l­ho­se) zu tra­gen. Dazu noch eine aus ech­tem Hirsch­le­der. Sie ist sämisch gegerbt, unfass­bar weich und hübsch bestickt. Eigent­lich müss­te ich mich jetzt schlecht füh­len. Tu ich aber nicht. Nein, ich füh­le mich sexy und ziem­lich hip in die­sem rus­ti­ka­len Stück. Das kann mir nie­mand aus­re­den, auch kein selbst­er­nann­ter Tier­schüt­zer. Mich wun­dert es ohne­hin, dass noch kei­ne split­ter­fa­ser­nack­ten Tier­schüt­ze­rin­nen, oder ganz schwarz geklei­de­te, mit blut­rot geschmink­ten Hän­den und Mega­fon aus­ge­stat­te­ten Tier­recht­ler, über die Wies’n spa­zie­ren. Wäre doch eine schö­ne Auf­ga­be, die Trach­ten­trä­ger an den Pran­ger zu stel­len und auf das damit ver­bun­de­ne Leid der Hir­sche, Gams­bö­cke, Scha­fe oder Bra­thendl auf­merk­sam zu machen. Denn gera­de hier tra­gen doch die feschen Madln und schnei­di­gen Bur­schen stolz alle Tie­re am Kör­per zur Schau. Beim genau­en Hin­se­hen und vor allem beim Hin­hö­ren sind es jedoch meist die Nord­deut­schen, die in die­sen urbaye­ri­schen Trach­ten ste­cken. Und das, obwohl die Münch­ner behaup­ten, das eine Tracht Prü­gel die ein­zig pas­sen­de Tracht für so einen Preu­ßen ist! 😉

Für alle Fleisch­esser, die jetzt ihren mora­li­schen Zei­ge­fin­ger heben, um sich zu Wort mel­den. Kurz inne­hal­ten und nach­den­ken! Ange­sichts der jüngst bekannt­ge­wor­de­nen kata­stro­pha­len Zustän­de in Schlacht­häu­sern könn­te man durch­aus sagen, dass Fleisch­esser Tie­ren sogar viel grö­ße­ren Scha­den zufü­gen als Leder­ho­sen­trä­ge­rin­nen – zumal man Fleisch natur­ge­mäß immer nur ein­mal „ver­wen­det“, sprich: ißt, wäh­rend mei­ne Leder­ho­se jah­re­lang hält. Wer mich also jetzt ver­ur­teilt, sel­ber aber Fleisch kon­su­miert agiert schein­hei­lig, ist ver­lo­gen und heu­le­risch.

Nun zu mein Outfit

Gekauft habe ich das gesam­te Out­fit vor 4 Jah­ren in Mün­chen beim Loden­frey für eine Trach­ten­par­ty. Da ich mich gene­rell in Klei­dern unwohl füh­le, habe ich mich für eine Leder­ho­se ent­schie­den. Kom­bi­niert mit der rot-weiß karier­ten Rüschen­blu­se sowie einem Strick- Jäck­chen in Trach­ten­op­tik, ist der Look, wie ich fin­de, abso­lut Wies‘n taug­lich. Ob ich die­sen Look aller­dings heu­er noch über die Wies‘n spa­zie­ren füh­re, weiß ich noch nicht so genau, aber eins weiß ich – die­se Kom­bi­na­ti­on ist abso­lut zeit­los und auch im nächs­ten Jahr nach wie vor wie­sen­taug­lich. Das ist eben das Schö­ne an der Tracht – sie hat kein Ver­falls­da­tum.

The Look
Jacke: Zau­ber­ma­sche
Hose: Meindl
Blu­se: Dani­el Fendl1_DSC9366 Kopie Auswahl9329 Kopie _DSC9361 Kopie Auswahl9394 Kopie _DSC9417 Kopie Auswahl9464 Kopie1

Mer­ken

Mer­ken

Mer­ken

Mer­ken

Mer­ken

Mer­ken

Mer­ken

Mer­ken

Mer­ken

4 Responses
  • Domi
    20 . 09 . 2016

    Hal­lo das Out­fit fürs Okto­ber­fest ist der Ham­mer! Was sind das für Schu­he? Könn­test du da auch die Mar­ke ver­ra­ten? Vie­len Dank

    • Heppiness
      Anette Hepp
      23 . 09 . 2016

      Hal­lo Domi! KLar kann ich Dir die Mar­ke ver­ra­ten. Die Schu­he sind von Pas­sa­rel­la. Aller­dings habe ich sie bereits vor 4 Jah­ren erwor­ben und ich weiß nicht, ob es sie noch gibt. Höchst­wahr­schein­lich nicht. Aber viel­leicht fin­dest Du ja etwas ähn­li­ches. Viel Glück und bis bald.
      Dei­ne Anet­te a la Hep­pi­ness

  • Geli
    22 . 09 . 2016

    Super­süs­ses Out­fit! Lg, Ange­li­ka

  • Heppiness
    Anette Hepp
    23 . 09 . 2016

    Dan­ke Dir Geli für Dein lie­bes KOm­pli­ment.
    LG Anet­te a la Hep­pi­ness

    KOMMENTARE

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.