Herbstfavorit: Daunenjacke

Herbstfavorit: Daunenjacke

Herbst­fa­vo­rit: Dau­nen­ja­cke. Der Som­mer ist längst vor­bei und auch der Herbst gibt bald dem Win­ter die Klin­ke in die Hand. Es ist also an der Zeit, sich gegen Käl­te, Wind und schlech­tes Wet­ter zu wapp­nen. Für mich gibt es bei kal­ten Tem­pe­ra­tu­ren ein­fach nichts Bes­se­res als eine Dau­nen­ja­cke. Sie ist warm, leicht, atmungs­ak­tiv und sie wirkt durch ihre Stepp-Optik auch klas­sisch-modisch. Ein flau­schig-wei­cher Pelz­be­satz macht die Jacke außer­dem noch attrak­tiv. Totes Tier an und in der Jacke? Pfui, pfui, pfui!!! Für alle selbst­er­nann­ten Gut­men­schen und Tier­schüt­zer, die jetzt ihren mora­li­schen Zei­ge­fin­ger erhe­ben und sich zu Wort zu mel­den, um mich an den Pran­ger zu stel­len: Kurz inne­hal­ten und nach­fol­gen­den Text lesen!!!! Danach könnt ihr ger­ne kon­struk­ti­ve Kri­tik äußern.

Herbstoutfit mit Daunenjacke

Totes Tier an und in der Jacke?!

Ich zie­he den Hut vor allen Men­schen, die kom­plett vegan leben, nur Gum­mi­stie­fel tra­gen und jeden Wurm aus einem Apfel ret­ten. Alle ande­ren, die beim The­ma Pelz & Co. empört den Farb­beu­tel zücken, dann aber bei McD­ri­ve den Blin­ker set­zen, sich die Dau­nen­de­cke bis unter die Nasen­spit­ze zie­hen, Leder­schu­he tra­gen, oder die Anti­ba­by-Pil­le schlu­cken, sind in mei­nen Augen ein­fach nur schein­hei­lig, ver­lo­gen und heuch­le­risch. (sie­he auch den Blog­bei­trag: Es muss nicht immer Dirndl sein!) Jaaaaaa, auch das wäre ja alles nicht im Sin­ne der Tier­schüt­zer! Aber der Begriff „Pelz“ reicht ja meist schon aus, um eine rie­si­ge Wel­le zu pro­du­zie­ren. Oft kom­men sol­che Anfein­dun­gen aber ein­fach aus purer Ahnungs­lo­sig­keit. Nie­mand infor­miert sich rich­tig und schwimmt ein­fach mit dem Strom der Tier­schüt­zer, denn wenn die es sagen, muss es ja stim­men. Für alle, die mich jetzt auf die Vide­os von chi­ne­si­schen Pelz­far­men auf­merk­sam machen wol­len… klar wächst beim Anblick sol­cher Auf­nah­men auch bei mir die Wut und der Ekel! Aber es gibt durch­aus unter­schied­li­che Arten der Tier­hal­tung. Es gibt gute und schlech­te Bau­ern. Die, die Ach­tung vor dem Lebe­we­sen haben, und eben­so sol­che, die es nur als Ware zur Geld­ver­meh­rung sehen. Und wie ein Tier gehal­ten wird, das sieht man doch sofort am Fell. Nur ein Tier, das gut gehal­ten und gepflegt wur­de, hat auch ein gutes Fell. Das kennt doch jeder von sei­nem Hund, der Kat­ze, dem Hams­ter, oder dem Pferd.

Moin Herbstoutfit mit Daunenjacke

Über 60 Pro­zent der Fel­le kom­men aus Chi­na. Das sind meist Fel­le von Mar­der­hun­den aus grau­sa­mer Käfig­zucht. Wer also eine güns­ti­ge Jacke mit einem Echt-Pelz-Kra­gen kauft, oder einen ver­meint­li­chen Kunst­pelz, der muss wis­sen, dass die­ses Tier wahr­schein­lich genau aus so einem Käfig ent­stammt. Es gibt viel Tier­quä­le­rei und Elend bei der Pro­duk­ti­on von Pelz, aber auch bei der Pro­duk­ti­on von Fleisch. Das sage ich ange­sichts der jüngst bekannt­ge­wor­de­nen kata­stro­pha­len Zustän­de in Schlacht­häu­sern. Was jeder ein­zel­ne von uns tun kann ist, nicht ein­fach drauf los­zu­kau­fen, son­dern zu hin­ter­fra­gen, wo das Früh­stücks­ei, das saf­ti­ge Steak, oder eben auch der Pelz­kra­gen her­kom­men. Ich tue dies schon seit längerem….noch nicht mein gan­zes Leben lang, aber in letz­ter Zeit immer häu­fi­ger. Mein Steak bezie­he ich von einem Bio- und Natur­land­be­trieb aus Pre­bitz. Die Besit­zer ken­ne ich per­sön­lich. Ich ver­lin­ke Euch mal die Sei­te, dann könnt ihr Euch selbst ein Bild machen. Mei­ne Früh­stücks­ei­er kom­men vom Hattersdorfer-„Hühnerglück“. Eine klei­ne, char­man­te Hüh­ner­farm, unweit von hier, mit über­glück­li­chen Kratz- und Lege­hen­nen. Auch ansons­ten lan­den bei mir über­wie­gend Bio­pro­duk­te im Ein­kaufs­wa­gen.

Tasche und Boots passend zum Herbst

Nun aber zurück zu meiner Daunenjacke und zum eigentlichen Herzstück des Beitrags:

Der Pelz­be­satz an mei­ner Kapu­ze stammt zum Bei­spiel von einem Kojo­ten. Der Kojo­te ist in sei­ner Art nicht gefähr­det, er lebt mas­sen­haft in den Wäl­dern Nord­ame­ri­kas und Kana­das. Dort wird das Tier gejagt, allein die ame­ri­ka­ni­schen Bun­des­staa­ten las­sen 60.000 Kojo­ten jähr­lich abschie­ßen und ver­gif­ten – und die Bestän­de gehen trotz­dem nicht zurück. Im Gegen­teil, sie fol­gen den Men­schen in die Städ­te. So leben etwa 2000 Kojo­ten rund um die Metro­po­le Chi­ca­go. Darf man ein Tier, das nachts durch die Müll­ton­nen der Metro­po­len stö­bert, zu Kapu­zen ver­ar­bei­ten? Das ist zumin­dest mora­li­scher, als Sushi vom Thun­fisch zu essen. Denn des­sen Bestän­de gehen – im Gegen­satz zur Wild­va­ri­an­te des Fell­kra­gens – welt­weit zurück. Habt ihr etwa ein schlech­tes Gewis­sen wenn ihr Sushi essen geht? Nein?! Wie­so soll­te ich dann wel­ches haben…?

Zudem darf nicht ver­ges­sen wer­den, dass eini­ge Tie­re durch den Men­schen in Regio­nen gebracht wur­den, wo sie kei­ne natür­li­chen Fein­de haben und dann zur Pla­ge wer­den (Kanin­chen in Aus­tra­li­en), oder Wild­tie­re, die sich durch das Ver­hal­ten des Men­schen über­pro­por­tio­nal ver­meh­ren (Bisam­rat­te oder Wasch­bär in Deutsch­land). Wenn die­se dann gejagt und getö­tet wer­den, schmeißt kei­ner mit roten Farb­beu­teln durch die Gegend. Getö­tet wird also so oder so und es wäre unsin­nig, das Fell ein­fach zu ver­nich­ten. Beson­ders da macht es Sinn, es zu ver­wen­den, ob als gan­zer Man­tel oder nur als Besatz an der Klei­dung. Glei­ches gilt für die Fuchs­jagd. Wie­so soll­te man die Häu­te unge­nutzt ver­rot­ten las­sen oder ver­nich­ten?

Die Daunenjacke ist mein Favorit

Mein bes­tes Stück ist von Bogner. Ich gehe davon aus, dass die­ses Fami­li­en­un­ter­neh­men nur Pel­ze und Dau­nen aus nach­hal­ti­ger Her­stel­lung und seriö­sen Zucht­be­trie­ben ver­wen­det, für das kein Tier lei­den muss­te. Hier muss ich aller­dings den Aus­sa­gen des Anbie­ters ver­trau­en.

Herbstoutfit mit Daunenjacke

Es ist immer ein­fa­cher, den Zei­ge­fin­ger auf Men­schen zu rich­ten, die Pel­zac­ces­soires tra­gen, als das eige­ne Kon­sum­ver­hal­ten zu hin­ter­fra­gen. Wir alle, die Mode leben und sie genie­ßen, ken­nen die­se Schat­ten­sei­ten. Anstei­gen­der Kon­sum und Mas­sen­wa­re füh­ren zu immer güns­ti­ge­ren Prei­sen und dazu, dass immer mehr Men­schen unter unwür­di­gen Bedin­gun­gen arbei­ten müs­sen. Nur lei­der denkt da kei­ner drü­ber nach, wenn er in freu­di­ger Erwar­tung auf ein Schnäpp­chen in den PRIMARK rennt. Aber dar­über berich­ten die Medi­en ja nicht laut­hals, also macht man sich kei­nen Kopf. Haupt­sa­che bil­lig ein­kau­fen und mit dem ver­meint­li­chen Fake-Fur-Kra­gen am Jäck­chen  ande­re  ver­ur­tei­len. Gera­de an Jacken und Müt­zen mit einem Ver­kaufs­wert zwi­schen sechs und neu­zig Euro befin­det sich ech­ter Pelz von Mar­der­hun­den die aus Chi­na stam­men und dort unter mise­ra­blen Bedin­gun­gen gehal­ten wer­den. Das Fell des Mar­der­hun­des aus chi­ne­si­schen Far­men ist näm­lich oft bil­li­ger oder zumin­dest genau­so bil­lig wie Kunst­fell. Daher wird oft Echt­fell ver­wen­det, ohne dass der Käu­fer dar­über auf­ge­klärt wird. Also Augen auf beim Fake-Fur-Kauf!

Phu­uuu, jetzt hab ich mich doch um Kopf und Kra­gen gere­det… letzt­end­lich wird es wohl nie eine zufrie­den­stel­len­de Lösung geben. Was ich ein­fach nur mit­ge­ben möch­te ist, dass man auch vor sei­ner Haus­tür keh­ren soll­te, bevor man ande­re Leu­te an den Pran­ger stellt- denn das ist zu ein­fach. Was ich mir jetzt wün­sche, ist eine sach­li­che Dis­kus­si­on mit auf­klä­ren­den Fak­ten. Also fühlt Euch frei zu schrei­ben und Eure Sicht der Din­ge zu schil­dern. Wir sind doch schließ­lich alle erwach­sen und letzt­end­lich ver­bin­det uns eine Lei­den­schaft: Die Mode

Daunenjacke, Tasche und Boots für den Herbst

The Look
Dau­nen­ja­cke:
Bogner (alt)

Pull­over: Ralph Lau­ren
Hose: Dsqua­red (alt)
Schu­he:  See by Chloe
Tasche: Lou­is Vuit­ton (alt)
Bril­le: Moscot


 

Mer­ken

Mer­ken

Mer­ken

Mer­ken

Mer­ken

Mer­ken

Mer­ken

Mer­ken

Mer­ken

Mer­ken

Mer­ken

Mer­ken

Mer­ken

Mer­ken

Mer­ken

Mer­ken

Mer­ken

Mer­ken

1 Response
  • Petra
    29 . 10 . 2017

    Genau so ist es 🙌🏻🙌🏻 Mir geht die­se Schein­hei­lig­keit von man­chen Möch­te­gern Ökos näm­lich auch total gegen den Strich … woher die Roh­stof­fe ihrer Plas­tik­schu­he und Klei­dung kommt scheint da nicht zu inter­es­sie­ren … jeder nach sei­ner façon ! Und die Jacke ist ein Traum 😘

    KOMMENTARE

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.