Farbrausch im Herbst

Herbst ist schön!

Herb­st ist: leuch­t­ende Far­ben, gute Luft, schöne Natur, mal wieder ein Buch lesen, DVDs unter der Wolldecke guck­en, gemütlich Tee trinken, aus­gedehnte Spaziergänge durch raschel­ndes Laub……

1 Kopie

Es ist jeden Mor­gen erneut ein Wun­der für mich, wenn die Sonne Licht in den Tag bringt und die Welt in Farbe taucht. Ich liebe es an diesen Tagen durch raschel­ndes Laub zu spazieren und den Far­brausch in der Natur zu bestaunen. Warum hat sich die Natur bloß Orange, warmes Gelb und sattes Rot aus­ge­sucht, um uns den Über­gang vom son­ni­gen und war­men Som­mer in den kalten Win­ter zu erle­ichtern? Ich werde es Euch ver­rat­en.
2 Kopie Laut Far­blehre strahlt Orange auf uns Freude, Leb­haftigkeit, Spaß, Lebens­be­jahung und Aus­ge­lassen­heit aus. Sie stärkt die Psy­che und das Selb­stver­trauen. Schon in der Antike kan­nten Heilkundi­ge die Wirkung von Far­ben auf die Seele. Und in fast allen Kul­turen der Welt gilt Orange noch immer als opti­mistis­ch­er Impf­stoff für Zuver­sicht. Weil Seele und Kör­p­er in enger Verbindung ste­hen, haben die orangen Blät­ter sog­ar Wirkung auf unsere Selb­s­theilungskräfte im Kör­p­er. Laut Adol­fo Wagen­er, einem spanis­chen Heil­prak­tik­er, stärkt das inten­sive Betra­cht­en oranger Objek­te das Immun­sys­tem.4 Kopie Gelb vertreibt die trüben Gedanken, denn unser Gehirn verbindet mit Gelb som­mer­liche Lebens­freude. Sog­ar Phar­makolo­gen haben fest­gestellt: Medika­mente gegen Depres­sio­nen wirken am besten, wenn sie in leuch­t­end gel­ben Tablet­ten „ver­packt“ sind.6 Kopie

Rot wärmt Herz und Füße. Ein Spazier­gang durch rot raschel­ndes Laub regt Kreis­lauf und Stof­fwech­sel an und heizt uns jet­zt im Herb­st wohlig ein. Farb­forsch­er erk­lären es damit, dass wir Rot mit der Ure­rfahrung von Blut und Feuer verknüpfen. Eine Begeg­nung mit dieser Farbe bedeutet im ersten Moment „Achtung“ – und der Kör­p­er reagiert mit der Auss­chüt­tung des Vital­itäts-Hor­mons Adren­a­lin. Rot macht uns in diesem Moment aufmerk­samer. Gle­ichzeit­ig assozi­ieren wir es aber auch mit knis­tern­der Kam­in­wärme.
9 Kopie

Also mein Rat, geht raus in die Natur, atmet noch mal tief durch und macht alle Sinne auf. Dann seid ihr bestens gerüstet für das was kommt: graue Nebel, noch kürz­er wer­dende Tage, heizen müssen, kahle Äste und dun­kler Him­mel, Schnupfen bekom­men, Kräuter­tee trinken….
10 Kopie3 Kopie8 KopieUnd auch für die Schön­heit gibt es nichts besseres als Innezuhal­ten, die frische Luft und die Stille der Natur zu genießen.bank_herbstbalance

 The Look
Jacke:
Burber­ry
Tasche: Louis Vuit­ton
Chelsea Boot: Crock­ett & Jones

Gefällt dir mein Beitrag? Dann hinterlass mir doch einen Kommentar! :-)

KOMMENTARE

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.