Nie wieder Fehlkäufe!

Nie wieder Fehlkäufe bei der nächsten Shopping-Tour: Meine 8 Tipps wie Ihr Fehlkäufe vermeidet!

Es gibt wohl kaum eine Frau auf die­ser Welt, wel­che kei­ne Fehl­käu­fe in den Tie­fen ihres Klei­der­schran­kes ver­bor­gen hält. Also, ich ken­ne kei­ne. Und natür­lich, wie ihr Euch sicher­lich den­ken könnt, schlum­mern auch bei mir so ein paar unge­lieb­te Schran­klei­chen vor sich hin und war­ten nur dar­auf aus­sor­tiert zu wer­den. Ich weiß bis heu­te nicht, was mich mal gerit­ten hat, die­se zu kau­fen? Sie ent­spre­chen abso­lut nicht mei­nem Geschmack, las­sen sich schwer kom­bi­nie­ren oder sehen getra­gen ein­fach nur furcht­bar unvor­teil­haft aus. Ich fra­ge mich oft, wie das pas­sie­ren konn­te? Sind es etwa die Spie­gel und das Licht der Umklei­de­ka­bi­nen? Die ver­lo­cken­den Sale-Schnäpp­chen, der fal­sche Rat der bes­ten Freun­din oder die tief im inne­ren bro­deln­den Frus­tra­tio­nen?

Ich weiß es nicht.  Ich weiß nur, dass ich kei­ne Schran­klei­chen mehr nach Hau­se tra­gen möch­te. Und ihr doch sicher­lich auch nicht 😉 Das ist unnö­tig und viel zu kost­spie­lig. Das soll nun end­lich ein Ende haben. Aus den vie­len Fehl­grif­fen habe ich gelernt bes­ser ein­zu­kau­fen.

 

Auf Shopping-Tour bei Zadig & Voltaire ohne Fehlkäufe

Nie wieder Fehlkäufe! Meine 8 Anti-Fehlkauf-Tipps:

Tipp #1 – Nicht so schnell!

Und das hilft wirk­lich. Wenn mir ein Teil gefällt, pro­bie­re ich es in aller Ruhe an, aber kau­fe es nicht gleich. Sobald ich mer­ke, dass es mir nicht mehr aus dem Kopf geht und ich immer­zu dar­an den­ken muss und ich schlaf­lo­se Näch­te habe, erst dann schaue ich es mir ein zwei­tes Mal an. Gefällt es mir dann immer noch, schla­ge ich zu. Unter Druck ein­zu­kau­fen ist für mich immer kon­tra­pro­duk­tiv, weil man dann schnel­ler Kom­pro­mis­se ein­geht. Das ver­su­che ich jetzt immer zu ver­mei­den.

Auf Shopping Tour mit neuem Outfit

Tipp #2 – Die Passform ist alles

Ich kau­fe nur noch Sachen, die mir auch wirk­lich per­fekt pas­sen. Wenn der zum Nie­der­kni­en schö­ne Schuh beim ers­ten Rein­schlüp­fen drückt, rede ich mir nicht mehr ein, dass das Leder schon noch mit der Zeit wei­cher wird. Nein, das mache ich nicht mehr, denn mei­ne Erfah­run­gen haben mir gezeigt, dass es auch daheim lei­der nicht bes­ser wird.  Das Glei­che gilt bei jedem ande­ren Klei­dungs­stück auch: Alles, was schon beim Anpro­bie­ren zwickt und zwackt, unschön schlab­bert oder nach Press­wurst aus­sieht, las­se ich im Laden, denn die Tei­le  enden eh wie­der als Lei­che in mei­nem Klei­der­schrank. Hier mei­ne Fashion-Shop­ping-Regel: Egal, wie schön ein Stück oder wie fan­tas­tisch der Rabatt auch sein mag: Kauf es erst gar nicht, wenn es nicht per­fekt passt! Sogar teu­re Tei­le wir­ken weni­ger wer­tig, wenn sie nicht rich­tig sit­zen.

Tipp #3 – Preis-Leistung: Qualität vs. Quantität

Auf lan­ge Sicht habe ich mit qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ger Mode am meis­ten Freu­de. Sol­che Stü­cke hal­ten all­täg­li­chen Belas­tun­gen stand und bewei­sen immer wie­der aufs Neue, dass sie ihr Geld wert sind. Die­se Tat­sa­che habe ich euch ja bereits mehr­fach auf mei­nem Blog, wie auch in dem Post „Herbst­zeit ist Casu­al­zeit”, ans Herz gelegt. Anders ver­hält es sich mit qua­li­ta­tiv frag­wür­di­gen Fehl­käu­fen. Oft sehen Stü­cke in der schumm­ri­gen Shop-Beleuch­tung noch ganz pas­sa­bel aus, ent­pup­pen sich aber spä­tes­tens daheim als Rein­fall. Hier ist mei­ne Fashion-Shop­ping-Regel: Es ist nicht alles Gold, was glänzt! Lass unbe­dingt die Fin­ger von künst­lich schim­mern­dem Poly­es­ter – das wirkt ein­fach nur bil­lig. Aber es muss natür­lich nicht immer gleich Sei­de sein: Vis­ko­se und Samt sehen edel aus, sind aber trotz­dem güns­tig.

Tipp #4 – Keine Frustkäufe mehr!

Viel­leicht kennt ihr das auch. Manch­mal geht man in die Stadt und fin­det nicht das, was man sucht, man fühlt sich gera­de unat­trak­tiv, ist trau­rig oder hat­te ein­fach einen schlech­ten Tag – kurz: Man ist frus­triert. Die schein­bar gute Lösung in die­sem Moment ist Shop­pen gehen, ein­fach um sich zu beloh­nen und sich was Gutes zu tun. Genau in sol­chen Situa­tio­nen habe ich immer gekauft, um mich eben zu trös­ten und um mich bes­ser zu füh­len. Doch meis­tens haben sich mei­ne Frust­käu­fe als Fehl­käu­fe her­aus­ge­stellt, weil sie schlicht und ergrei­fend unüber­legt waren. Und tröst­lich waren sie auch nur für einen Moment… nicht auf lan­ge Sicht. Abso­lut kon­tra­pro­duk­tiv also wenn ihr mich fragt. Hier ist mei­ne Fashion-Shop­ping-Regel: Weicht auf ande­re Din­ge aus, wenn ihr frus­triert seid. Trefft euch zum Bei­spiel mit Freun­den. Es ist aber auch nicht ver­kehrt, sich mal schlecht zu füh­len. Das gehört ein­fach zum Leben dazu. Das  lässt sich aller­dings durch das Kau­fen nicht ändern, son­dern nur, indem ihr euch damit beschäf­tigt, was euch bedrückt.

Tipp #5 – Nicht von Angeboten verführen lassen!

Sale! Sal­di! Aus­ver­kauf! Ach­tung: Shop­ping-Fal­le.  Ken­nen wir doch alle: im Laden noch als hei­ßer Fang gefei­ert, ent­puppt sich das Schnäpp­chen zu Hau­se ganz schnell als Fehl­kauf und viel zu teu­re Schran­klei­che.  Jedes Jahr ver­lei­tet mich das eine oder ande­re Schnäpp­chen zu Fehl­käu­fen, die ich dann spä­ter bit­ter bereue. Mei­ne hilf­rei­che Fashion-Shop­ping-Regel ist hier: Wenn ihr für ein redu­zier­tes Teil auch den alten Preis zah­len wür­det, ist das ein gutes Zei­chen! Greift also bei dem ver­meint­li­chen Schnäpp­chen nur zu, wenn Euer Herz auch wirk­lich an dem Stück hängt. Der Preis soll­te bei eurer Ent­schei­dung immer nach­ran­gig sein!

Tipp #6 – Erstelle eine Shoppingliste!

Ich erstel­le mir neu­er­dings vor jeder Shop­ping­tour eine Shop­ping­lis­te, um Spon­tan- und Frust­käu­fe zu ver­mei­den. Dar­auf notie­re ich mir, was ich auf mei­nem Shop­ping­trip kau­fen möch­te. Die­se Shop­ping­lis­te hilft mir dabei, ziel­ge­rich­tet durch die Läden zu zie­hen und nicht alles zu kau­fen, was ich in die­sem Moment schön fin­de.

Tipp #7 – Erstelle Outfitbilder!

Zum Schutz vor über­eil­ten Kauf­ent­schei­dun­gen nut­ze ich bei jeder Shop­ping­tour mein Smart­pho­ne und mache von jedem neu­en Klei­dungs­stück in der Umklei­de­ka­bi­ne ein Foto. Danach betrach­te ich die Bil­der in aller Ruhe, ver­glei­che und ent­schei­de. Mei­ne Fashion-Shop­ping-Regel ist hier: Macht immer und über­all Spie­gel-Sel­fies, denn sie hel­fen Euch unge­mein bei der Ent­schei­dung.

Tipp #8 – Trag den passenden Schuh!

Zu guter Letzt mein Tipp für alle Shop­ping-Queens unter euch, um Fehl­käu­fe zu ver­mei­den. Er hat mit Schu­hen zu tun. Dank mei­ner Shop­ping­lis­te bin ich ja jetzt immer gut vor­be­rei­tet auf mei­nen Shop­ping­tou­ren. Das heißt, wenn auf mei­ner Shop­ping-Wish-List ein Cock­tail-Out­fit ganz oben steht, dann habe ich die dafür vor­ge­se­he­nen Schu­he in mei­nem Shop­per. Also: Das zusätz­li­che Gepäck erhöht zwar das Gewicht Eures Shop­pers aber wenn ihr bereits das pas­sen­de Schuh­werk für das neue Out­fit parat habt, macht es viel mehr Spaß, die Cock­tail-Out­fits anzu­pro­bie­ren. Dann seht ihr ein­fach ganz genau, ob das Out­fit zum Schuh passt oder ihr viel­leicht sogar neue braucht. Fehl­kauf? Ciao!

Mein Fazit

Na was meint ihr? Ist doch eigent­lich ein­fach umzu­set­zen- inso­fern man sich an die Regeln hält. Also bei mir hat’s geklappt. Ich habe in letz­ter Zeit weni­ger Fehl­käu­fe zu ver­zeich­nen. Die­sen Man­tel, den ihr hier auf mei­nen  Bil­dern seht, ist so ein wohl­über­leg­ter Kauf. Ich woll­te schon immer einen läs­si­gen Over­si­ze-Blog­ger-Man­tel ;-). Aber ich habe einen klei­nen Makel. Ich bin rela­tiv klein mit mei­nen gera­den mal 1,64 Metern an Kör­per­grö­ße. Alle Sty­ling-Tipps für klei­ne Frau­en besa­gen, dass man dann bes­ser von lan­gen Over­si­ze-Män­teln die Fin­ger las­sen soll­te. Und auch ich war der Mei­nung: je klei­ner man ist, des­to kür­zer soll­te der Man­tel sein. Aber falsch gedacht.

Auf Shopping-Tour mit neuem stylischen Mantel

Ich habe mich für dieses graue Schmuckstück entschieden

Wie ich fin­de, steht mir die­ser Over­si­ze-Man­tel her­vor­ra­gend. Er hat sogar das Poten­ti­al zu einen mei­ner Lieb­lings­stü­cke zu wer­den. Aller­dings hät­te ich mei­nen All­over-Look mit einem knal­li­gen Acces­soire auf­wer­ten kön­nen, zum Bei­spiel mit einem bun­ten Pom Pom oder einer far­bi­gen Tasche. Schaut Euch doch mal mei­nen Blog­post „Die Tasche macht den Look“ an, nur dann wisst ihr, was ich mei­ne.

Und eins weiß ich, Fehl­käu­fe kom­men mir ab sofort nicht mehr in die Tüte ;-). Apro­pos Tüte. Die­se stammt, wie ihr unschwer erken­nen könnt, von Zadig & Vol­taire. Mein Lie­be­lings­la­den die­ser Mar­ke befin­det sich in Ber­lin auf dem Kudamm aber dar­über habe ich Euch ja bereits schon berich­tet. Ver­ges­sen??? Dann schaut Euch doch noch mal die­sen Blog­post an: „Mein Out­fit von Zadig&Voltaire”

Shopping-Tour ohne Fehlkäufe

Auf Shopping-Tour mit neuem Mantel mit Chanel Anstecker

Fehlkäufe Adé - Auf dieser Shopping-Tour gab es keine Fehlkäufe

The Look

Man­tel: Celi­ne
Blu­se: Fabia­na Filip­pi
Hose: Fabia­na Filip­pi
Schu­he: Balen­cia­ga
Gür­tel-Tasche: Guc­ci

 

Wie gefällt Euch mein neu­er Man­tel?

Und, wer von Euch jetzt Lust auf ein ähn­li­ches Out­fit hat, für den habe ich hier ein paar Sachen ver­linkt:

 

 

Nach meiner Shopping-Tour bei Zadig & Voltaire

Da der Man­tel von dem Label Celi­ne stammt, ver­ra­te ich Euch noch schnell ein paar Neu­ig­kei­ten, die gera­de die Run­de machen:

Die Chef­de­si­gne­rin Phoebe Phi­lo ver­lässt Celi­ne. Und aus­ge­rech­net Hedi Sli­ma­ne, der ultra­knap­pe Röcke, tie­fe Dekol­le­tes und Size Zero liebt, wird neu­er Chef­de­si­gner bei Celi­ne. Wo soll das hin­füh­ren? Sli­ma­nes Frau­en­bild ent­spricht so gar nicht dem der Celi­ne-Kun­din, die sich in femi­ni­nen, weich fal­len­den Klei­dern, über­lan­gen Hosen und mas­ku­li­nen Jacketts per­fekt ange­zo­gen fühlt. Sli­ma­ne pro­pa­giert Sexi­ness pur. Wie soll das zusam­men­ge­hen? Wird Celi­ne jetzt offen­siv sexy? Und gibt es in Zukunft ultra­knap­pe Designs für Mager­kör­per? Ok, Hedi Sli­ma­nes Kol­lek­tio­nen waren bei Dior Hom­me und Saint Lau­rent alle­samt Ver­kaufs­schla­ger. Sli­ma­ne macht also auch vie­les rich­tig. Aber Phoebe Phi­lo hat Frau­en auf­rich­tig ver­stan­den. Ob das der lie­be Hedi auch kann, bleibt nun abzu­war­ten.

Die­ser Bei­trag ent­hält Affi­lia­te Links.

8 Responses
  • Isabella
    01 . 02 . 2018

    Lie­be Anet­te,
    das sind tol­le Tipps. Natür­lich ken­ne ich den einen oder ande­ren Tipp schon, aber durch dei­nen Bei­trag machst du mir wie­der bewusst auf was ich ach­ten soll­te.
    Fin­de dei­nen Bei­trag ein­fach super!! Dan­ke, für die Tipps und ich wer­de dei­ne Ein­kaufs­hil­fen auf alle Fäl­le beher­zi­gen.

    Ganz lie­be Grü­ße
    Isa­bel­la

    • Anette Hepp
      01 . 02 . 2018

      Hal­lo Isa­bel­la!

      Dan­ke für Dein Feed­back. Ab und zu ver­ge­ße ich auch mal den einen oder ande­ren Tipp ;-).….aber ich ver­su­che etzt schon bewuß­ter zu shop­pen.

      Schö­nen Tag und bis bald!

      LG Anet­te

  • Alnis
    01 . 02 . 2018

    Tol­le Tipps mei­ne Lie­be,
    ich habe auch sehr lan­ge mit Fehl­käu­fe gekämpft, aber jetzt habe ich mei­nen Weg gefun­den und kau­fe sehr bewusst, ganz nach dem Spruch: weni­ger ist mehr!
    Herz­li­che Grü­ße an dich
    Nico­le
    http://alnisfescherblog.com

    • Heppiness
      Heppiness
      01 . 02 . 2018

      Dan­ke lie­be Nico­le für Dein Feed­back. 2018 wird mein Mot­to auch: „Weni­ger ist mehr” lau­ten 😉 Aber wir wis­sen ja alle, wie das ist mit den guten Vor­sät­zen.

      Lie­be Grü­ße
      Anet­te

  • Anja S.
    01 . 02 . 2018

    Lie­be Anet­te,
    dan­ke für die tol­len Tipps. Ich kau­fe so gut wie nie spon­tan, son­dern über­le­ge immer und ewig. Sehr zur Frus­tra­ti­on mei­nes Man­nes, der nicht mehr mit mir shop­pen gehen möch­te.
    Lie­be Grü­ße
    Anja von Castlemaker.de

  • Heppiness
    Heppiness
    01 . 02 . 2018

    Lie­be Anja!
    Trös­te Dich, denn mei­ner kommt auch nicht mehr mit zum Shop­pen 😉

    Drück Dich
    Anet­te

  • Vera Urbanek
    02 . 02 . 2018

    Lie­be Anet­te, Dan­ke für die wert­vol­len Shop­ping­tips, der Matel steht dir übri­gends her­vor­ra­gend, habe gera­de mei­nen Schrank aus­ge­mis­tet und mir kamen fast die Trä­nen 😀 bei den vie­len Fehl­käu­fen, die alle aus­sor­tiert wurden…erbarmungslos 😀wer­de Dei­ne Tips ver­in­ner­li­chen. Lie­ben Gruß Vera

    • Heppiness
      Heppiness
      02 . 02 . 2018

      Lie­be Vera!
      Ich weiß genau, wie Du Dich fühlst ;-). Das schö­ne Geld, was dann da so her­um­liegt. Aber ärgern bringt dann auch nichts mehr. Man kann nur ler­nen und zukünf­tig alles bes­ser machen. Aber schön, dass Dir mei­ne Tipps gefal­len. Ich freue mich so über jedes Feed­back. Schö­nes Wochen­en­de mei­ne Lie­be und bis bald..
      Anet­te

    KOMMENTARE

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.