Liebster Award 2017

About Liebster Award 2017

Heute mal was anderes. Ich wurde für den “Lieb­ster Award 2017” nominiert. Was das ist? Ehrlich gesagt wusste ich das, bis ich selb­st nominiert wurde, auch nicht wirk­lich. Also habe ich ein biss­chen recher­chiert und mich im Netz schlau gemacht.

Der Lieb­ster Award ent­stand im Jahr 2011 in Deutsch­land. Es ist ein virtueller Award, der  nur online existiert und der von Blog­gern an Blog­ger ver­liehen wird. Ein biss­chen so wie ein Staffel­lauf, denn um mitzu­machen, muss man sel­ber nominiert wer­den.

Der Sinn dahin­ter?

Gedacht ist der Lieb­ster Award, um neue Blogs ken­nen­zuler­nen und etwas mehr über das Gesicht hin­ter dem Blog zu erfahren. Denn es gibt bei jed­er Nominierung einige Fra­gen zu beant­worten.

So, und nun wurde dieser Blog­ger-Stab  an mich übergeben. Grund­sät­zlich finde ich die Idee schön und darum habe ich mich entsch­ieden am Blog­ger-Staffel-Lauf mitzuwirken, denn eine Spielverder­berin war ich auch noch nie wirk­lich. Ist doch auch span­nend, mal wieder eine neue Erfahrung zu machen und daraus zu ler­nen.

Also, auf geht’s. Kom­men wir nun zu den

6 Regeln für den „Liebster Award“:

Liebster Award - Discover New Blogs!

Regel Nr.1

Danke der Per­son, die dich für den Lieb­ster Award nominiert hat und ver­linke den Blog dieser Per­son in deinem Beitrag.

Die liebe Bibi von „Schoko­laden­jahre“  hat mich für den „Lieb­ster Award 2017“ nominiert, also sage ich ihr auch artig lieben Dank dafür. Ich freue mich wirk­lich sehr, dass ich eine Dein­er sechs Nominierten bin und nun auch endlich weiß, was der „Lieb­ster Award“ eigentlich ist und wie er funk­tion­iert.

Regel Nr.2

Beant­worte die 11 Fra­gen, die dir der Blog­ger, der dich nominiert hat, stellt.

Bibi hat mir fol­gende 11 Fra­gen gestellt:

 

1. Was fasziniert Dich so an der Bloggerei, dass Du Dich entschieden hast einen eigenen Blog ins Leben zu rufen?

Da kann ich nur antworten, dass mich Mode schon seit jeher faszinierthat und genau dieses Faible hat mich dazu inspiri­ert, meinen Blick auf die Welt der Mode öffentlich zu machen. Wenn ich ehrlich bin, begleit­et mich die Mode mein ganzes Leben lang. Und immer habe ich irgend­wie meinen Platz in dieser Welt gesucht, meine Bühne, meinen Laufsteg…..bis ich dann irgend­wann im Zuge mein­er Elternzeit (Mitte 2014), im Inter­net auf diverse Blogs aufmerk­sam gewor­den bin. Ich begann diese Blogs zu lesen. Anfangs hin und wieder, bald aber täglich. Ich hat­te schnell Lieblings-Blogs auserko­ren und ich fand es faszinierend wie diese Blog­ger über ihre Lei­den­schaft schreiben und ihre Botschaften zu jed­er Zeit veröf­fentlichen kön­nen, wenn ihnen danach ist. Sich mit anderen aus­tauschen. Leser haben. Ich wollte auch Her­rin ein­er so schö­nen Seite sein, auf der ich mich, meine Mode, sowie all meine anderen Lei­den­schaften präsen­tieren kann. Mein Lauf­steg, meine Bühne sozusagen.

Outfit für den Alltag

2. Was bringt Dich wirklich zum Lachen?

Oh, ich lache viel und gerne. Am lieb­sten zusam­men mit mein­er Schwest­er und mit mein­er Mut­ter. Oft lachen wir zusam­men so viel und lange, dass uns die Trä­nen übers Gesicht kullern und der Bauch schmerzt. Zum Lachen brin­gen uns uner­wartete Sit­u­a­tio­nen, eigene Miss­geschicke oder auch die Miss­geschicke von anderen. Selb­stironie und Ironie im All­ge­meinen zaubert das Lachen auf eine her­rliche Art und Weise bei uns Dreien her­vor.
Lachen finde ich wun­der­bar entkrampfend, auf­munternd und verbindend. Außer­dem hil­ft mir Humor mit Prob­le­men fer­tig zu wer­den.
Worüber ich hinge­gen kaum lachen kann, sind Com­e­dy-Sendun­gen im Fernse­hen und oder über plat­te Witze.

3. Was willst Du in Deinem Leben noch unbedingt einmal tun?

Live like a Lady — Ich möchte eine Schlöss­er – und Her­ren­häuser-Tour durch Irland machen, natür­lich mit Sir Leopold, meinem treuen und  haari­gen Fre­und.

4. Was sind Deine Leidenschaften im Leben und sind sie Teil Deines Blogs?

Mein Blog ist mein Hob­by, meine Lei­den­schaft, mein Herzen­spro­jekt. Darum schreibe ich in erster Lin­ie über Dinge, die mich glück­lich machen. Zum Beispiel über Sir Leopold, Mode, Beau­ty, Essen und Trinken und über meinen Lifestyle.

5. Was war Deine größte bisherige Herausforderung beim Bloggen?

Das ist und bleibt der Zeit­fak­tor, ich würde so gern mehr Zeit in mein Hob­by investieren, die ich lei­der nicht immer habe. Das Beherrschen der Tech­nik ist natür­lich auch so eine Sache…Manchmal will sie nicht so wie ich es will… aber das ken­nt ihr ver­mut­lich auch 🙂

Bloggen als Hobby

6. Wen würdest Du mal gerne treffen und ein längeres Gespräch führen?

Die Blog­gerin Masha Sedg­wick. Weil es ihr Blog war, der mich inspiri­ert hat, selb­st mit dem Bloggen anz­u­fan­gen.

7. Welches sind 5 Deiner Dich am meisten beschreibenden Werte, die Dir beim Bloggen zugute kommen?

  • Authen­tiz­ität
  • Ehrlichkeit
  • Kreativ­ität
  • Heit­erkeit
  • Aktiv­ität

8. Wie schaffst Du es am besten abzuschalten?

Wenn ich mit Sir Leopold durch die Natur streife. Die Ruhe im Wald hil­ft mir Stress abzubauen. Bere­its nach ein­er Stunde “Wald­baden” füh­le ich mich vitaler, zufrieden­er und aus­geruhter. Gegen ein Schaum­bad  mit Cham­pag­n­er und guter Musik ist natür­lich auch nichts einzuwen­den. Und auch ein gutes Essen lässt mich sofort abschal­ten und der Stress perlt ein­fach an mir ab.

Draußen unterwegs mit Sir Leopold

 

9. Wer war Dein Kindheitsidol?

Das war mein Vater. Ich habe ihn bewun­dert und wollte immer so sein wie er. Lei­der ist er viel zu früh (vor genau 30 Jahren) von uns gegan­gen aber ich glaube, er wäre auf meinen bish­eri­gen Lebensweg sehr stolz. Ich bin zwar nicht ganz in seine Fußstapfen getreten, aber mir immer sel­ber treu geblieben.

10. Wie hältst du Dich bei Laune, wenn mal so alles schief läuft?

Hier hat sich die gle­iche Strate­gie wie beim Abschal­ten bewährt. Ein gutes Essen und eins, zwei oder auch drei Gläschen Cham­pag­n­er ;-). Danach Augen zu und durch!

11. Welches ist Dein schönstes Erlebnis, rund um Deinen Blog, bisher gewesen?

Das waren defin­i­tiv die ersten Reak­tio­nen auf meinen Blog. Mein erster klein­er Erfolg qua­si! Die Tat­sache, dass man mich hier im www. gefun­den hat und die Zusam­me­nar­beit mit jun­gen Men­schen – mit meinem fröh­lich, frischen Young­ster Team.

Mein erster Blogger-Geburtstag

 

Regeln Nr. 3

Nominiere 5 bis 11 weit­ere Blog­ger für den “Lieb­ster Award”!

Wie ich fest­gestellt habe, ist das Nominieren gar nicht so ein­fach, wie ich mir das vorgestellt habe. Die wenig­sten möcht­en teil­nehmen, denn sie empfind­en den „Lieb­ster Award“ als lästi­gen Ket­ten­brief und wollen keine Zeit damit ver­schwen­den. Andere wiederum haben den Award schon ein­mal bekom­men und machen deswe­gen nicht mit. Da ist guter Rat teuer, denn die Regeln besagen, Du sollst fünf bis elf Blog­ger nominieren. Mal ganz ehrlich Mädels (denn für meine Ehrlichkeit bin ich berühmt und berüchtigt ;-): So viele Blogs lese ich gar nicht, weil mir ein­fach die dazu Zeit fehlt. Ich schaue bis­lang regelmäßig bei max­i­mal sechs Blogs vor­bei und von diesen sechs Blogs habe ich nur einen gefun­den, der auch nominiert wer­den wollte. Aber ich bin froh, einen mein­er lieb­sten Blogs nominieren zu dür­fen:

 

Liebster Award

www.sandra-levin .com

 

San­dra kenne ich mit­tler­weile nun zwei Jahre. Nicht per­sön­lich, son­dern wir haben uns über Insta­gram gefun­den. Ich war sofort geflasht. Ihr Insta­gram Pro­fil ist genau­so wie ihr Blog ein Augen­schmaus. Sie blog­gt mit Stil und Klasse, postet wun­der­bare Out­fits und hat immer ein paar Tipps auf Lager. Sie ist meine „Clau­dia Schif­fer“ hier unter den Blog­gern. Mit ihrer leicht­en Art zu schreiben, liebe ich es, Ihre Beiträge zu ver­fol­gen und mich inspiri­eren zu lassen. Also, für mich ist sie eine echte Bere­icherung hier in der virtuellen Welt. Schaut mal rein, es lohnt sich!

 

 Regel Nr. 4

Stelle eine neue Liste mit 11 Fra­gen für deine nominierten Blog­ger zusam­men.

Hier kom­men jet­zt meine Fra­gen an die liebe San­dra:

  1. Wie kamst du zum Bloggen?
  2. Wie und wo holst Du Dir Anre­gun­gen für Deine Blog­a­r­tikel?
  3. Wer unter­stützt dich beim Bloggen / Hast du Unter­stützung beim Bloggen? (sprich Wer ist Dein Fotograf, Wer liest Kor­rek­tur Wer berieft Dich beim SEO etc.)
  4. Wie sorgst Du für die Ver­bre­itung Dein­er Beiträge?
  5. Was ist Deine größte Her­aus­forderung rund um Deinen Blog?
  6. Wie würdest du dich in drei Worten beschreiben?
  7. Shoppst Du lieber Online oder Offline?
  8. Wenn du in ein Jahrzehnt zurück reisen kön­ntest, in welch­es wäre das?
  9. Mit wem würdest Du gerne mal einen Tag tauschen?
  10. Hast Du ein Lebens­mot­to?
  11. Wie sieht für dich ein per­fek­ter Tag aus?

 

Regel Nr. 5

Schreibe diese Regeln in deinen Artikel zum Lieb­ster Award, damit die Nominierten wis­sen, was sie tun müssen.

Habe ich hier­mit getan.

Regel Nr. 6

Informiere deine nominierten Blog­ger über die Nominierung und deinen Artikel.

Bere­its geschehen.

 

Ich hoffe Euch hat der kleine Aus­flug gefall­en!

Falls wir jet­zt nichts mehr voneinan­der sehen und lesen soll­ten, wün­sche ich Euch allen ein ruhiges und besinnlich­es Wei­h­nachts­fest im Kreise Eur­er Lieb­sten.

Eure Anette a la Hep­pi­ness

 

 

1 Response
  • Avatar
    Sandra
    22 . 12 . 2017

    Liebe Anette,

    vie­len lieben Dank für deine Nominierung und deine zauber­hafte Beschrei­bung.

    Ich wün­sche dir und dein­er Fam­i­lie ein wun­der­schönes Wei­h­nachts­fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

    Ganz liebe Grüße
    Sandra/ https://www.sandra-levin.com

    KOMMENTARE

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.