Liebster Award 2017

About Liebster Award 2017

Heu­te mal was ande­res. Ich wur­de für den „Liebs­ter Award 2017” nomi­niert. Was das ist? Ehr­lich gesagt wuss­te ich das, bis ich selbst nomi­niert wur­de, auch nicht wirk­lich. Also habe ich ein biss­chen recher­chiert und mich im Netz schlau gemacht.

Der Liebs­ter Award ent­stand im Jahr 2011 in Deutsch­land. Es ist ein vir­tu­el­ler Award, der  nur online exis­tiert und der von Blog­gern an Blog­ger ver­lie­hen wird. Ein biss­chen so wie ein Staf­fel­lauf, denn um mit­zu­ma­chen, muss man sel­ber nomi­niert wer­den.

Der Sinn dahin­ter?

Gedacht ist der Liebs­ter Award, um neue Blogs ken­nen­zu­ler­nen und etwas mehr über das Gesicht hin­ter dem Blog zu erfah­ren. Denn es gibt bei jeder Nomi­nie­rung eini­ge Fra­gen zu beant­wor­ten.

So, und nun wur­de die­ser Blog­ger-Stab  an mich über­ge­ben. Grund­sätz­lich fin­de ich die Idee schön und dar­um habe ich mich ent­schie­den am Blog­ger-Staf­fel-Lauf mit­zu­wir­ken, denn eine Spiel­ver­der­be­rin war ich auch noch nie wirk­lich. Ist doch auch span­nend, mal wie­der eine neue Erfah­rung zu machen und dar­aus zu ler­nen.

Also, auf geht’s. Kom­men wir nun zu den

6 Regeln für den „Liebster Award“:

Liebster Award - Discover New Blogs!

Regel Nr.1

Dan­ke der Per­son, die dich für den Liebs­ter Award nomi­niert hat und ver­lin­ke den Blog die­ser Per­son in dei­nem Bei­trag.

Die lie­be Bibi von „Scho­ko­la­den­jah­re“  hat mich für den „Liebs­ter Award 2017“ nomi­niert, also sage ich ihr auch artig lie­ben Dank dafür. Ich freue mich wirk­lich sehr, dass ich eine Dei­ner sechs Nomi­nier­ten bin und nun auch end­lich weiß, was der „Liebs­ter Award“ eigent­lich ist und wie er funk­tio­niert.

Regel Nr.2

Beant­wor­te die 11 Fra­gen, die dir der Blog­ger, der dich nomi­niert hat, stellt.

Bibi hat mir fol­gen­de 11 Fra­gen gestellt:

 

1. Was fasziniert Dich so an der Bloggerei, dass Du Dich entschieden hast einen eigenen Blog ins Leben zu rufen?

Da kann ich nur ant­wor­ten, dass mich Mode schon seit jeher fas­zi­niert­hat und genau die­ses Fai­ble hat mich dazu inspi­riert, mei­nen Blick auf die Welt der Mode öffent­lich zu machen. Wenn ich ehr­lich bin, beglei­tet mich die Mode mein gan­zes Leben lang. Und immer habe ich irgend­wie mei­nen Platz in die­ser Welt gesucht, mei­ne Büh­ne, mei­nen Laufsteg…..bis ich dann irgend­wann im Zuge mei­ner Eltern­zeit (Mit­te 2014), im Inter­net auf diver­se Blogs auf­merk­sam gewor­den bin. Ich begann die­se Blogs zu lesen. Anfangs hin und wie­der, bald aber täg­lich. Ich hat­te schnell Lieb­lings-Blogs aus­er­ko­ren und ich fand es fas­zi­nie­rend wie die­se Blog­ger über ihre Lei­den­schaft schrei­ben und ihre Bot­schaf­ten zu jeder Zeit ver­öf­fent­li­chen kön­nen, wenn ihnen danach ist. Sich mit ande­ren aus­tau­schen. Leser haben. Ich woll­te auch Her­rin einer so schö­nen Sei­te sein, auf der ich mich, mei­ne Mode, sowie all mei­ne ande­ren Lei­den­schaf­ten prä­sen­tie­ren kann. Mein Lauf­steg, mei­ne Büh­ne sozu­sa­gen.

Outfit für den Alltag

2. Was bringt Dich wirklich zum Lachen?

Oh, ich lache viel und ger­ne. Am liebs­ten zusam­men mit mei­ner Schwes­ter und mit mei­ner Mut­ter. Oft lachen wir zusam­men so viel und lan­ge, dass uns die Trä­nen übers Gesicht kul­lern und der Bauch schmerzt. Zum Lachen brin­gen uns uner­war­te­te Situa­tio­nen, eige­ne Miss­ge­schi­cke oder auch die Miss­ge­schi­cke von ande­ren. Selbst­iro­nie und Iro­nie im All­ge­mei­nen zau­bert das Lachen auf eine herr­li­che Art und Wei­se bei uns Drei­en her­vor.
Lachen fin­de ich wun­der­bar ent­kramp­fend, auf­mun­ternd und ver­bin­dend. Außer­dem hilft mir Humor mit Pro­ble­men fer­tig zu wer­den.
Wor­über ich hin­ge­gen kaum lachen kann, sind Come­dy-Sen­dun­gen im Fern­se­hen und oder über plat­te Wit­ze.

3. Was willst Du in Deinem Leben noch unbedingt einmal tun?

Live like a Lady – Ich möch­te eine Schlös­ser – und Her­ren­häu­ser-Tour durch Irland machen, natür­lich mit Sir Leo­pold, mei­nem treu­en und  haa­ri­gen Freund.

4. Was sind Deine Leidenschaften im Leben und sind sie Teil Deines Blogs?

Mein Blog ist mein Hob­by, mei­ne Lei­den­schaft, mein Her­zens­pro­jekt. Dar­um schrei­be ich in ers­ter Linie über Din­ge, die mich glück­lich machen. Zum Bei­spiel über Sir Leo­pold, Mode, Beau­ty, Essen und Trin­ken und über mei­nen Life­style.

5. Was war Deine größte bisherige Herausforderung beim Bloggen?

Das ist und bleibt der Zeit­fak­tor, ich wür­de so gern mehr Zeit in mein Hob­by inves­tie­ren, die ich lei­der nicht immer habe. Das Beherr­schen der Tech­nik ist natür­lich auch so eine Sache…Manchmal will sie nicht so wie ich es will… aber das kennt ihr ver­mut­lich auch 🙂

Bloggen als Hobby

6. Wen würdest Du mal gerne treffen und ein längeres Gespräch führen?

Die Blog­ge­rin Masha Sedgwick. Weil es ihr Blog war, der mich inspi­riert hat, selbst mit dem Blog­gen anzu­fan­gen.

7. Welches sind 5 Deiner Dich am meisten beschreibenden Werte, die Dir beim Bloggen zugute kommen?

  • Authen­ti­zi­tät
  • Ehr­lich­keit
  • Krea­ti­vi­tät
  • Hei­ter­keit
  • Akti­vi­tät

8. Wie schaffst Du es am besten abzuschalten?

Wenn ich mit Sir Leo­pold durch die Natur strei­fe. Die Ruhe im Wald hilft mir Stress abzu­bau­en. Bereits nach einer Stun­de „Wald­ba­den” füh­le ich mich vita­ler, zufrie­de­ner und aus­ge­ruh­ter. Gegen ein Schaum­bad  mit Cham­pa­gner und guter Musik ist natür­lich auch nichts ein­zu­wen­den. Und auch ein gutes Essen lässt mich sofort abschal­ten und der Stress perlt ein­fach an mir ab.

Draußen unterwegs mit Sir Leopold

 

9. Wer war Dein Kindheitsidol?

Das war mein Vater. Ich habe ihn bewun­dert und woll­te immer so sein wie er. Lei­der ist er viel zu früh (vor genau 30 Jah­ren) von uns gegan­gen aber ich glau­be, er wäre auf mei­nen bis­he­ri­gen Lebens­weg sehr stolz. Ich bin zwar nicht ganz in sei­ne Fuß­stap­fen getre­ten, aber mir immer sel­ber treu geblie­ben.

10. Wie hältst du Dich bei Laune, wenn mal so alles schief läuft?

Hier hat sich die glei­che Stra­te­gie wie beim Abschal­ten bewährt. Ein gutes Essen und eins, zwei oder auch drei Gläs­chen Cham­pa­gner ;-). Danach Augen zu und durch!

11. Welches ist Dein schönstes Erlebnis, rund um Deinen Blog, bisher gewesen?

Das waren defi­ni­tiv die ers­ten Reak­tio­nen auf mei­nen Blog. Mein ers­ter klei­ner Erfolg qua­si! Die Tat­sa­che, dass man mich hier im www. gefun­den hat und die Zusam­men­ar­beit mit jun­gen Men­schen – mit mei­nem fröh­lich, fri­schen Youngs­ter Team.

Mein erster Blogger-Geburtstag

 

Regeln Nr. 3

Nomi­nie­re 5 bis 11 wei­te­re Blog­ger für den „Liebs­ter Award”!

Wie ich fest­ge­stellt habe, ist das Nomi­nie­ren gar nicht so ein­fach, wie ich mir das vor­ge­stellt habe. Die wenigs­ten möch­ten teil­neh­men, denn sie emp­fin­den den „Liebs­ter Award“ als läs­ti­gen Ket­ten­brief und wol­len kei­ne Zeit damit ver­schwen­den. Ande­re wie­der­um haben den Award schon ein­mal bekom­men und machen des­we­gen nicht mit. Da ist guter Rat teu­er, denn die Regeln besa­gen, Du sollst fünf bis elf Blog­ger nomi­nie­ren. Mal ganz ehr­lich Mädels (denn für mei­ne Ehr­lich­keit bin ich berühmt und berüch­tigt ;-): So vie­le Blogs lese ich gar nicht, weil mir ein­fach die dazu Zeit fehlt. Ich schaue bis­lang regel­mä­ßig bei maxi­mal sechs Blogs vor­bei und von die­sen sechs Blogs habe ich nur einen gefun­den, der auch nomi­niert wer­den woll­te. Aber ich bin froh, einen mei­ner liebs­ten Blogs nomi­nie­ren zu dür­fen:

 

Liebster Award

www.sandra-levin .com

 

San­dra ken­ne ich mitt­ler­wei­le nun zwei Jah­re. Nicht per­sön­lich, son­dern wir haben uns über Insta­gram gefun­den. Ich war sofort geflasht. Ihr Insta­gram Pro­fil ist genau­so wie ihr Blog ein Augen­schmaus. Sie bloggt mit Stil und Klas­se, pos­tet wun­der­ba­re Out­fits und hat immer ein paar Tipps auf Lager. Sie ist mei­ne „Clau­dia Schif­fer“ hier unter den Blog­gern. Mit ihrer leich­ten Art zu schrei­ben, lie­be ich es, Ihre Bei­trä­ge zu ver­fol­gen und mich inspi­rie­ren zu las­sen. Also, für mich ist sie eine ech­te Berei­che­rung hier in der vir­tu­el­len Welt. Schaut mal rein, es lohnt sich!

 

 Regel Nr. 4

Stel­le eine neue Lis­te mit 11 Fra­gen für dei­ne nomi­nier­ten Blog­ger zusam­men.

Hier kom­men jetzt mei­ne Fra­gen an die lie­be San­dra:

  1. Wie kamst du zum Blog­gen?
  2. Wie und wo holst Du Dir Anre­gun­gen für Dei­ne Blog­ar­ti­kel?
  3. Wer unter­stützt dich beim Blog­gen / Hast du Unter­stüt­zung beim Blog­gen? (sprich Wer ist Dein Foto­graf, Wer liest Kor­rek­tur Wer berieft Dich beim SEO etc.)
  4. Wie sorgst Du für die Ver­brei­tung Dei­ner Bei­trä­ge?
  5. Was ist Dei­ne größ­te Her­aus­for­de­rung rund um Dei­nen Blog?
  6. Wie wür­dest du dich in drei Wor­ten beschrei­ben?
  7. Shoppst Du lie­ber Online oder Off­line?
  8. Wenn du in ein Jahr­zehnt zurück rei­sen könn­test, in wel­ches wäre das?
  9. Mit wem wür­dest Du ger­ne mal einen Tag tau­schen?
  10. Hast Du ein Lebens­mot­to?
  11. Wie sieht für dich ein per­fek­ter Tag aus?

 

Regel Nr. 5

Schrei­be die­se Regeln in dei­nen Arti­kel zum Liebs­ter Award, damit die Nomi­nier­ten wis­sen, was sie tun müs­sen.

Habe ich hier­mit getan.

Regel Nr. 6

Infor­mie­re dei­ne nomi­nier­ten Blog­ger über die Nomi­nie­rung und dei­nen Arti­kel.

Bereits gesche­hen.

 

Ich hof­fe Euch hat der klei­ne Aus­flug gefal­len!

Falls wir jetzt nichts mehr von­ein­an­der sehen und lesen soll­ten, wün­sche ich Euch allen ein ruhi­ges und besinn­li­ches Weih­nachts­fest im Krei­se Eurer Liebs­ten.

Eure Anet­te a la Hep­pi­ness

 

 

1 Response
  • Sandra
    22 . 12 . 2017

    Lie­be Anet­te,

    vie­len lie­ben Dank für dei­ne Nomi­nie­rung und dei­ne zau­ber­haf­te Beschrei­bung.

    Ich wün­sche dir und dei­ner Fami­lie ein wun­der­schö­nes Weih­nachts­fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

    Ganz lie­be Grü­ße
    Sandra/ https://www.sandra-levin.com

    KOMMENTARE

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.