Begriff eingeben und Enter drücken.

Mei­ne Koope­ra­ti­on mit Anne Fon­tai­neWer­bung 

Koope­ra­tio­nen auf dem Hep­pi­ness Blog:

Es war der Juni 2015 als ich mit mei­nem Blog HEPPINESS an den Start ging und zum dama­li­gen Zeit­punkt war eine Koope­ra­ti­on für mich genau­so weit weg, wie die Ant­ark­tis von Deutsch­land. Also schon ein gutes Stück ent­fernt! 😉

Trotz­dem sag­te ich mir immer wie­der aufs Neue:

Irgend­wann kommt der Tag. Der Tag an dem Du im World­Wi­de­Web zwi­schen all den ande­ren Blog­gern gese­hen und gefun­den wirst.

Die­ses Man­tra wie­der­hol­te ich sooft ich konn­te und es hat sich gelohnt, Mädels! Mitt­ler­wei­le flat­tern fast täg­lich Koope­ra­ti­ons-Anfra­gen her­ein. Das macht mich unglaub­lich stolz und lässt mein Blog­ger­herz natür­lich höher­schla­gen, denn es zeigt mir in ers­ter Linie, dass all die Arbeit, die ich Tag für Tag, Woche für Woche und Monat für Monat in HEPPINESS ste­cke, nicht umsonst ist.

Ein ehr­li­cher Blick hin­ter die Blog­ger-Kulis­se von Hep­pi­ness

Da es für vie­le von Euch inter­es­sant ist zu erfah­ren, was alles so hin­ter den Kulis­sen von Hep­pi­ness abläuft, habe ich die Kate­go­rie „Blog­ger-Life“ ins Leben geru­fen. Gene­rell ist das Blog­gen ein ein­zi­ger gro­ßer Lern­pro­zess. Über das Busi­ness an sich und auch über mich selbst. All das will ich mit Euch tei­len. Hier kommt wie­der mei­ne Päd­ago­gen­men­ta­li­tät zum Vor­schein … Wis­sen und Erfah­run­gen wei­ter­zu­ge­ben.

Über Koope­ra­tio­nen und Authen­ti­zi­tät

Es ist mir ein Anlie­gen, Euch ganz ehr­lich und detail­liert zu erklä­ren, wie Koope­ra­tio­nen bei mir zustan­de­kom­men und ablau­fen und zwar immer an einem aktu­el­len Bei­spiel.

Wie bereits erwähnt errei­chen mich mitt­ler­wei­le fast täg­lich Koope­ra­ti­ons­an­fra­gen, aller­dings muss ich dazu sagen, dass ich einen Groß­teil der Koope­ra­ti­ons­an­ge­bo­te, die mich errei­chen, absa­ge. Wie­so? Weil sie ein­fach nicht zu mir und mei­nem Hep­pi­ness-Life­style pas­sen. Nie im Leben könn­te ich Euch ein Pro­dukt oder sons­ti­ges vor­stel­len, das weder zu mir noch zu mei­nem Life­style passt, des­halb stel­le ich mir bei jeder neu­en Anfra­ge fol­gen­de Fra­gen: 

  • Passt die Mar­ke wirk­lich zu mir? 
  • Wür­de ich es mir auch sicher selbst kau­fen? 
  • Kann ich das Pro­dukt mei­nen Lesern mit gutem Gewis­sen wei­ter­emp­feh­len? 

Bei der Koope­ra­ti­ons­an­fra­ge der Mode­mar­ke Anne Fon­tai­ne konn­te ich die­se drei Fra­gen alle mit Ja beant­wor­ten.

Mir ist vor allem bei Koope­ra­tio­nen eines wich­tig: mir selbst treu zu blei­ben.

Meine Kooperation mit Anne Fontaine

Mei­ne Koope­ra­ti­on mit der fran­zö­si­schen Mar­ke Anne Fon­tai­ne

An die­ser Stel­le kommt wie­der mei­ne lie­be Freun­din Karin ins Spiel, die sicher­lich vie­le von Euch bereits aus mei­nen Ins­ta-Sto­ries ken­nen oder viel­leicht auch aus mei­nem Blog­post „Das Bes­te kommt noch“. Wie dem auch sei … Karin ist eine Berei­che­rung par excel­lence und inspi­riert mich immer wie­der.

Sie war es also, die mich in Ber­lin zu dem Flagship­sto­re von Anne Fon­tai­ne geschleppt hat. Seit die­sem Zeit­punkt hän­gen vie­le edle Blu­sen von die­ser Mar­ke in mei­nem Klei­der­schrank. Bei fast allen Auf­ent­hal­ten in unse­rer wun­der­schö­nen Haupt­stadt führt mich mein Weg zu Anne Fon­tai­ne. So kam es, dass ich Ende des letz­ten Jah­res, genau dort, einen tol­len Hosen­an­zug gefun­den habe, in den ich mich Knall auf Fall ver­liebt habe – sozu­sa­gen Lie­be auf den ers­ten Blick. 😊

Und weil ich so begeis­tert war und Euch die­ses Label nicht vor­ent­hal­ten woll­te, habe ich dar­über gebloggt. Könnt Ihr Euch erin­nern??? Wenn nicht, switcht schnell rüber zu dem Bei­trag: „Fest­li­cher Hosen­an­zug von Anne Fon­tai­ne“! Mei­ne Begeis­te­rung dar­über und die tol­len Fotos die bei dem Shoot ent­stan­den sind, haben nicht nur Euch son­dern auch der Mode-Mar­ke höchst­per­sön­lich gefal­len. Kur­ze Zeit spä­ter, nach­dem der Blog­bei­trag ver­öf­fent­lich war, kam die Mode­mar­ke Anne Fon­tai­ne auf mich zu und hat mir eine Koope­ra­ti­on ange­bo­ten. Ein schö­ne­res Kom­pli­ment kann eine Blog­ge­rin wohl kaum bekom­men!

Die Mode­mar­ke Anne Fon­tai­ne schlug mir einen soge­nann­ten Bar­ter Deal vor.

Schnell zur Erklä­rung für alle, die mit die­sem Busi­ness nicht so ganz ver­traut sind: Ein Bar­ter Deal ist ein Kom­pen­sa­ti­ons­ge­schäft und bedeu­tet, das Waren oder Dienst­leis­tun­gen nicht mit Geld bezahlt wer­den, son­dern mit einer Gegen­leis­tung. Es han­delt sich hier um ein rei­nes Tausch­ge­schäft, wel­ches zu einer Win-Win-Situa­ti­on auf bei­den Sei­ten führt.

Ich habe grund­sätz­lich nix gegen Bar­ter-Deals, sofern die Vor­aus­set­zun­gen stim­men: zum einen muss das Pro­dukt zu mir und mei­nem Blog ein­hun­dert­pro­zen­tig pas­sen, zum ande­ren muss das Pro­dukt im Wert eines Blog­posts oder höher lie­gen. Bei­de Vor­aus­set­zun­gen waren in die­sem Fall erfüllt. 

Bluse von Anne Fontaine

Pro­dukt gegen Insta­gram-Post + Sto­ry

Unser Bar­ter-Deal sah hier im Detail wie folgt aus: für ein Bild in mei­nem Ins­ta-Feed und eine Insta­gram­sto­ry, durf­te ich mir Pro­duk­te im Waren­wert von ca. 600–700 Euro auf der Online-Sei­te von Anne Fon­tai­ne aus­su­chen. Schon nach kur­zem Stö­bern in der aktu­el­len Früh­lings­kol­lek­ti­on bin ich fün­dig gewor­den und habe mich für die­se aus­ge­fal­le­ne Blu­se aus Sei­den Organ­za mit dop­pel­ten Rüschen im Wert von 650 Euro ent­schie­den. Der Wert der Blu­se abzüg­lich der Steu­er liegt bei ca. 520 Euro. Das ist ein fai­rer Preis für einen Post und eine Sto­ry auf mei­nem Insta­gram-Account. Ach ja: Zusätz­lich gehör­te zu dem Deal noch eine Ver­öf­fent­li­chung mei­ner Bil­der + ein Inter­view von mir auf der Web­sei­te von der fran­zö­si­schen Mar­ke Anne Fon­tai­ne dazu.

Anne Fontaine Outfit in schwarz

So, das war’s aber nun erst­mal! Ich hof­fe ich konn­te Euch damit ein wenig auf­klä­ren und Euch das The­ma „Blog­ger-Koope­ra­tio­nen“ etwas näher­brin­gen! Es gibt natür­lich noch vie­le Wei­te­re Arten an Koope­ra­tio­nen. Dazu aber mehr zu einem spä­te­ren Zeit­punkt.

Soll­tet ihr wei­te­re Fra­gen zu einem Bar­tee-Deal haben, dann schreibt mir doch ein­fach einen Kom­men­tar. Ich wür­de mich­freu­en.

Eure Anet­te a la Hep­pi­ness

Mein Look mit einer Bluse von Anne Fontaine

Meine Outfit komplett in schwarz

Mein All in Black Look

Kooperation mit Anne Fontaine

Bluse von Anne Fontaine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 comments

  1. Dan­ke für die­sen inter­es­san­ten Blog­bei­trag und die schö­nen Fotos Anet­te ☺️🖤🥂😘

    1. Bit­te­schön, gern gesche­hen 😉

  2. Ers­tens, ein tol­ler Bei­trag! Wie immer schön geschrie­ben und ele­gant prä­sen­tiert. Die Blu­se sieht wirk­lich edel aus, das erwar­tet man auch eben von den Fran­zo­sen. Ich gebe zu, ich habe auch mei­ne Lieb­lings Mar­ke und das ist auch eben­falls eine fran­zö­si­sche Mar­ke. Sagen wir mal ehr­lich… die Fran­zo­sen wis­sen, wie man Mode macht. Lie­be Grü­ße!

    1. Hal­lo mei­ne Gute!

      Dan­ke für Dein schö­nes Feed­back. Ja, die Fran­zo­sen haben es echt drauf und nicht nur bei der Mode kön­nen wir uns eine Schei­be von ihnen abschnei­den, son­dern auch von ihrer Art zu leben.

      Bis bald
      Dei­ne Anet­te a la HEPPINESS

  3. Hal­lo Anet­te,
    damit bist Du die ers­te Blog­ge­rin ( deren Bei­trä­ge ich lese ;-)) bei der die Zah­len auf den Tisch kom­men. War­um auch nicht. Ich fin­de die­sen Bei­trag sehr inter­es­sant, lässt er mich doch hin­ter die Kulis­sen bli­cken.
    Ob ich noch Fra­gen habe?
    Ist es tat­säch­lich so, dass man eine gewis­se fol­lo­wer Zahl haben muss? Schau­en die auf die Zah­len bei Ins­ta und Co. ?
    Zum Out­fit. Das passt auf jeden Fall super zu Dir. Sieht sehr edel aus.

    Lie­be Grü­ße von Clau­dia

    1. Hal­lo lie­be Clau­dia!

      Dan­ke für Dein lie­bes Feed­back.
      Über Geld zu reden ist immer noch ein Tabu, vor allem in Deutsch­land. Viel­leicht ist das ja der Grund, war­um sich nie­mand in die Kar­ten schau­en lässt. Ich für mei­nen Teil habe beschlos­sen, mei­ne Erfah­run­gen weiterzugeben.…Das liegt bestimmt an mei­ner Päd­ago­gen­men­ta­li­tät ;-).

      Nun zu Dei­ner Fra­ge:
      Natür­lich wird bei Koope­ra­tio­nen auf die Fol­lo­wer-Zah­len geschaut aber nicht nur-» Likes, Kom­men­ta­re und eine hohe Inter­ak­ti­ons­ra­te sind genau­so wich­tig bei Insta­gram. Aber das ist eine Wis­sen­schaft für sich. Viel­leicht schrei­be ich dar­über auch bald mal einen Blog­bei­trag.

      Bis dann lie­be Grü­ße
      Dei­ne Anet­te a la HEPPINESS

  4. Ich feie­re dich gera­de 😉 Und zwar nicht nur für die wirk­lich wun­der­schö­ne Blu­se und die tol­len Bil­der, son­dern für den Mut, den du mit die­sem Post beweist.
    Lie­be Grü­ße
    Fran

    1. Hal­lo Fran!

      Vie­len lie­ben Dank für Dein Feed­back. Eigent­lich gehört nicht wirk­lich Mut dazu, son­dern ein­fach nur eine gehö­ri­ge Por­ti­on Ehr­lich­keit sowie Offen­heit. Fei­er mich wei­ter, denn es wird zukünf­tig noch mehr ehr­li­che Bei­trä­ge geben.

      Dei­ne Anet­te a la HEPPINESS

  5. Lie­be Anet­te,
    die Blu­se ist super schön und ein ech­ter Hin­gu­cker. Aber auch der Post sehr auf­schluss­reich. Toll das du die­se Kate­go­rie hast! Bit­te mehr 🙂
    Ganz lie­be Grü­ße
    Nata­scha