Modetrend: Oversized-Look

Oversized-Look: Der XXL Modetrend

Seit einiger Zeit geht nichts mehr ohne XXL in der Mod­ewelt. Und an diesem Mod­e­trend wird sich auch so schnell nix ändern. Behaupte nicht ich, son­dern ihr kön­nt es in allen ange­sagten Mod­ezeitschriften nach­le­sen.  Auch die Design­er in New York, Lon­don, Mai­land und Paris sagen JA! zum Over­size-Look. Strick­pullis in Über­größe zeigten unter anderem Michael Kors in Flieder, Dior in Rot oder Marc Jacobs in sat­tem Grün. Balen­ci­a­ga und Alexan­der Wang präsen­tierten den Strick­pul­li in klas­sis­chem Beige und Camel, während Bal­main und Thom Browne auf Muster set­zen. Ich sage eben­falls JA zum Over­sized-Look. Wieso? Weil er mich glück­lich macht und zwar nicht nur auf der Nase. Auch als Pullover, als Hemd, als Man­tel — finde ich den Over­sized-Look so richtig Klasse, denn er kaschiert  per­fekt meine wach­senden Speck­hüften und mein kleines Bäuch­lein.  Warum sich also mit Sport herumquälen, wenn es doch auch ein­fach­er geht ;-).

Oversized-Look auch auf der Nase: XXL Brille von Moscot

Widmen wir uns zunächst einmal meinem Oversized-Look, bevor ich Euch ein paar Tipps und Tricks zum Styling mit auf den Weg gebe

Diesen Over­sized Pullover habe ich mir kür­zlich in Berlin gekauft. Eigentlich sollte nur mein Herzilein eingek­lei­det wer­den, aber als er sich so schön vor dem Spiegel gedreht hat, hat es mich auch gepackt….das Shop­ping­fieber… in der Her­ren­abteilung ;-). Dass ich mich gerne mal an Herzileins Garder­obe bedi­ene, das ist ja nichts Neues. Darüber habe ich Euch ja bere­its in diesem Blog­post „Over­size – extra­groß und extra­bre­it“ berichtet. Aber in der Her­ren-Abteilung war ich bis dato für mich sel­ber noch nicht shop­pen. Wie sieht es bei Euch aus und warum eigentlich nicht?

Schließlich erobern wir Frauen doch die Män­ner­welt auch in anderen Bere­ichen: Wir machen Män­nern ihre Vor­stand­sposten stre­it­ig (zumin­d­est daheim ;-)), wir klauen ihre Rasier­er und gehen ohne schlecht­es Gewis­sen auf die Her­ren­toi­lette, wenn die Schlange vor dem Damen­k­lo wieder mal end­los ist. Warum also nicht  auch die Män­ner­mod­e­abteilung annek­tieren? Denn in Sachen Mode müssen die Män­ner oft weniger für T-Shirts, Pullover und Taschen berap­pen als wir Frauen. Auch die Umk­lei­dek­abi­nen der Her­ren sind im Ver­gle­ich zu unseren eine men­schleere Well­ness-Oase. Dazu kommt, dass wirk­lich alles aber auch alles passt.

Bei Zara & Co. ver­lässt man die Damenumk­lei­dek­abine meist nur mit Diät­plä­nen und schlechter Laune, weil nicht mal die Bluse in L passt. In der Her­ren­abteilung schlüpft man dage­gen müh­e­los in Medi­um und Small und muss den Verkäufer vielle­icht sog­ar fra­gen: „Haben Sie das auch in XS?“. So schmeckt der After-Shop­ping-Cup­cake gle­ich nochmal so gut.  Noch ein Argu­ment das dafür spricht jet­zt öfter in die Män­ner­a­bteilung vor­bei zu schauen ist: Kein Mod­ezwill­ing weit und bre­it! Keine wer­tenden Blicke a la“wem ste­ht das jet­zt bess­er?!… Ein Blick in die Män­ner­a­bteilung lohnt sich also!  Außer­dem wis­sen cle­vere Modemädels eh: Uni­sex ist Trend!

Neuer Modetrend Oversized-Look - Fashion Casual

Ihr seht also: „ Big is beau­ti­ful!“. Und wer heute im Trend sein will, darf bewusst auch mal eine Num­mer größer kaufen oder wie ich, sich in der Her­ren­abteilung bedi­enen. Denn Over­size-Mode ist ange­sagt! Allerd­ings soll­tet ihr beim Kreieren des coolen Over­size-Out­fits ein paar Tipps beacht­en, damit der Look nicht zum modis­chen Fiasko gerät.

Oversized-Look: Das sind die wichtigsten Tipps

Oversize Pullover

Beim Over­size-Look ist im Prinzip erlaubt, was gefällt. Allerd­ings soll­ten ihr stets darauf acht­en, dass ihr über­große Klei­dungsstücke opti­mal kom­biniert. Das bedeutet: Das Over­size-Teil darf und soll im Vorder­grund des Out­fits ste­hen. Hal­tet Euch also bei den anderen Klei­dungsstück­en zurück und wählt dezente, eng sitzende Klei­dung in Kom­bi­na­tion zu einem auf­fäl­li­gen Over­size-Stück. Bei einem Over­sized Pul­li müsst ihr aber nicht  zwin­gend zu ein­er knal­len­gen Leg­gings greifen. Allerd­ings soll­tet ihr aber schon darauf acht­en, dass die Hose einiger­maßen eng sitzt.

Wer Over­size zum Rock tra­gen will, sollte eine enge Vari­ante wählen, denn auch hier gilt: oben weit, unten eng. Eine weite Schlab­berbluse überm Teller­rock führt meist dazu, dass die Trägerin in ihrem Out­fit optisch unterge­ht. Bezüglich des Schuh­w­erks gilt: hängt der über­große Pul­li bis in die Kniekehlen, müssen High Heels her, am besten acht Zen­ti­menter hoch. Denn Größe streckt, und wer klein ist, kann in einem dick­en, weit­en Oberteil son­st schnell gedrun­gen ausse­hen. Oder ihr schoppt euren XXL-Pul­li, so wie ich, dann kön­nt ihr auch flach­es Schuh­w­erk dazu tra­gen.

Oversize Hosen

Wer eine weite Hose tra­gen möchte, der sollte diese nicht mit einem Over­size Pul­li kom­binieren, son­dern mit einem engen Top. „Eng“ bedeutet hier aber keines­falls, dass man zum Schlauch­top greifen soll, im Gegen­teil. Es geht lediglich darum, ein Oberteil zu wählen, das der Fig­ur schme­ichelt und auch nicht zu lang ist. Zu ein­er Haremshose kann man also auch ruhig eine schöne Bluse tra­gen, die man in die Hose steckt. Haupt­sache, das Oberteil ist nicht zu lang und zu unför­mig. Das sieht lei­der wirk­lich nur cool aus, wenn man über 1,75m groß ist und Mod­el­maße hat.

Oversize Kleider

Mehr im Som­mer als im Win­ter ein The­ma, aber trotz­dem aktuell, sind Over­size Klei­der. Im Som­mer waren Klei­der beson­ders ange­sagt, die wie überdi­men­sion­ale T-Shirts geschnit­ten waren. Jet­zt greift man wieder zu lan­gen Ärmeln und schw­eren Stof­fen. Für einen fem­i­ni­nen Look und damit das Ganze nicht so unför­mig aussieht, empfehle ich hier auf jeden Fall hohe Schuhe zum Kleid.

Mein Oversized-Look mit einer XXL Brille von Moscot

Last but not least:

Oversize Accessoires

Wem über­große Pullover oder Hosen zu gewagt sind, der kann den­noch den Over­size-Trend mit­machen – in Form von Acces­soires. Denn auch die sind in Über­größen erhältlich. Wie wäre es zum Beispiel mit ein­er XXL-Brille, so wie ich sie trage? Oder mit auf­fäl­lig großen Ohrrin­gen? Ger­ade in Sachen Schmuck sind dem Over­size-Stil keine Gren­zen geset­zt. Auch eine Tasche fernab der gewohn­ten Größe zieht die Blicke auf sich. Aber auch hier gilt wieder: Kom­biniert diese beispiel­sweise zu einem schmal geschnit­te­nen Kleid oder ein­er Skin­ny Jeans, um mit dem Gegen­satz zu spie­len.

Wie ihr seht, ist es im Grunde gar nicht so schw­er den Over­size-Look zu tra­gen. Es gibt im Prinzip nur eine gold­ene Regel, die ihr Euch merken soll­tet: Tragt immer nur ein Over­sized-Teil! Den Rest hal­tet ihr eng oder zumin­d­est fig­urbe­tont! Wenn ihr diese gold­ene Regeln beherzigt und Euch ein paar Gedanken macht, kön­nen die über­großen Teile mehr als stylisch ausse­hen.

Oversized-Look mit XXL Pullover und Brille von Moscot

Mein Outfit zum Oversized-Look

Mein Oversized Style

Meine Schuhe passend zum Oversized-Look

Oversized Outfit

So Mädels, das war aber lange noch nicht alles zu dem The­ma Over­size, denn ab heute gibt es immer zum Schluss noch etwas Wis­senswertes für Euch mit auf den Weg. Sei es über die Loca­tion, an der wir geshootet haben, Fak­ten über den Design­er, deren Look ich trage oder etwas Wis­senswertes darüber, wo ein Look seinen Ursprung hat usw. usw. Denn schließlich bin ich nicht nur Fash­ion­ista, son­dern auch Päd­a­gogin und irgend­wo braucht auch diese Seite mein­er Per­sön­lichkeit ihre Daseins­berech­ti­gung ;-).

Zum Schluss noch ein paar Infos zum Oversize-Style:

Was bedeutet Oversize eigentlich?

Die Wortbe­deu­tung dürfte eigentlich allen klar sein. Das Wort ‚over­size‘ kommt aus dem Englis­chen und bedeutet so viel wie ‚über­groß‘. Gemeint ist also alles, was bewusst zu groß ist und mit dem Fash­ion-The­ma Größe spielt.

Seit wann existiert der Oversized-Look?

Der Over­sized-Look existiert schon seit den 1920er-Jahren. Nach dem Ersten Weltkrieg kam Bewe­gung in die Mod­ewelt: Enge Korsetts hat­ten nun aus­ge­di­ent, weite Klei­der und Blusen standen ab sofort auf dem Pro­gramm der Design­er. Das Aufkom­men neuer, schön flat­tern­der Stoffe und Gewebe wie Chif­fon regte diese in den fol­gen­den Jahrzehn­ten zu vie­len tollen Over­size-Looks an. Vor allem in den wilden Siebzigern standen weit geschnit­tene Hip­pie-Klei­der und Schlagho­sen hoch im Kurs. In den 1980er- und 1990er-Jahren erlebte der Over­size-Stil dank der Hip-Hop-Sub­kul­tur dann sein absolutes Hoch. Kün­stler wie Run DMC oder Da Brat macht­en über­große Hosen, Shirts und Ket­ten zum weltweit­en Trend…der bis dato anhält.

So Mädels, dass war es erst­mal für heute. Wie find­et ihr meinen etwas maskulin geprägten Over­size-Look? Und was hal­tet ihr von mein­er Idee der zusät­zlichen Wis­sensver­mit­tlung? Schließlich wird uns Fash­ion­istas ja oft unter­stellt, dass wir außer hüb­sch auszuse­hen nix weit­er drauf haben.

Und, was ich Euch schon immer sagen wollte: 1000 Dank für Eure Treue. Schön, dass es Euch gibt.

Bis bald Eure Anette a la Hep­pi­ness

Herz in meinen Händen

 

 

10 Responses
  • Anja
    04 . 02 . 2018

    Hal­löchen liebe Annette, das ste­ht Dir per­fekt und ich liebe over­sized eben­so 😉👍ein wun­der­schön­er Blog, immer wieder gerne 😘😍💞LG aus dem Land­kreis Lif
    Anja

    • Heppiness
      Heppiness
      04 . 02 . 2018

      Hal­lo liebe Anja!

      Vie­len Dank für Dein liebes Feed­back. Da geht mir das Herz auf. Drück Dich und bis bald.

      Liebe Grüße
      Anette

  • Katloewald
    04 . 02 . 2018

    Liebe Anette,
    bin richtig begeis­tert von deinem Post und da ich dem Prinzip des lebenslan­gen Ler­nens folge, finde ich deine zusät­zlichen Infor­ma­tio­nen sehr gut!!! Auch deinem Stil bleib­st du treu — sowohl bei der Klei­der­wahl, wie auch beim Schreiben ✍️… Dass du toll aussiehst, habe ich schon gesagt… sage es in diesem Kom­men­tar nochmal : du siehst sehr gut aus!!!
    Nur eine Frage habe ich: du kom­binierst jet­zt sehr oft grau und braun — ist das Zufall???

    Viele liebe Grüße und einen schö­nen Abend!!!
    Katha­ri­na

    • Heppiness
      Heppiness
      08 . 02 . 2018

      Hal­lo liebe Katha­ri­na!

      Mein Tag heute ist gerettet.….ich schwebe ;-). Soviel Kom­pli­mente. Das geht runter wie Öl.

      So, nun zu Dein­er Frage bzgl. mein­er Far­bkom­bi grau und braun. Hier habe ich mich von dem Ital­iener Brunel­lo Cucinel­li inspiri­eren lassen. Seine Look­büch­er sind für mich eine gute Inspi­ra­tionsquelle. Ich liebe seine Mode, seine klaren Schnitte und seine natür­lichen Far­ben, wie grau, braun und beige. Bei ihm schaue ich mir sehr viel ab. Habe ich Deine Frage damit beant­wortet ;-)?

      Bis bald
      Liebe Grüße Anette

  • Natascha
    05 . 02 . 2018

    Liebe Anette,
    ich über­lege ger­ade ob ich auch den Schrank von meinem Lieb­sten unsich­er machen soll? 🙂 Aber ich glaube da ist nichts für mich drin.
    Der Over­size Look ste­ht dir auf­je­den­fall ganz pri­ma und auch ich mag ihn.…schön langsam.…an mir.
    LG Natascha
    http://www.champagnerzumfruehstueck.com

    • Heppiness
      Heppiness
      09 . 02 . 2018

      Hal­lo Natascha!
      Danke für Dein Feed­back. Irgend­wann kommst auch Du nicht an den Over­size-Look vor­bei. Ich werde Dich schon noch überzeu­gen 😉

      Schönes Woch­enende
      Anette

  • hal­lo meine Liebe, ich liebe over­sized Pullis und Blaz­er. Über­große Hosen sind nicht so mein Ding, da ich kräftig bin und knapp unter 1,65. Alles in allem jeden­falls ein toller Look. Das grau ste­ht dir übri­gens ganz her­vor­ra­gend. Her­zliche Grüße vom Wig­gerl

  • Sandra
    07 . 02 . 2018

    Liebe Anette,

    ein richtig toller Blog Post ! Ich liebe die Mis­chung aus einem engen Teil und einem over­sized Teil. Wobei ich over­sized Sei­den­blusen so richtig liebe.
    Dein Look ste­ht dir super.

    Wün­sche dir noch eine schöne Rest­woche !

    Liebe Grüße San­dra

    https://www.sandra-levin.com

  • Renate Gorke
    07 . 02 . 2018

    Grüß Dich Annette,
    Das ist mal ein Blog nach meinem Herzen 🙂 Wenn’s im Win­ter eklig kalt wird, habe ich zwei alte Her­ren­pullover, so richtig dicke Teile, die wun­der­bar warm hal­ten und wie ich finde so schön läs­sig ausse­hen. dazu gibt’s eine der auf­fäl­ligeren Teile aus ein­er mein­er Schmuck­box­en — fer­tig ist der fem­i­nine und prak­tis­che Win­ter­look.

    Ganz kann ich dabei mit deinem wun­der­schö­nen grauen Pullover nicht mithal­ten. Du siehst damit außeror­dentlich fem­i­nin aus 🙂 Woran mag es wohl liegen, das Her­ren­mode Frauen extra-weib­lich macht? Einen schö­nen Abend wün­scht

    Renate

    • Heppiness
      Heppiness
      09 . 02 . 2018

      Hal­lo Renate!

      Bei Deinem Feed­back geht mir das Herz auf. Ich drück Dich dafür jet­zt mal ganz fest in meinen Gedanken und wün­sche Dir ein schönes Woch­enende.

      Anette

    KOMMENTARE

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.