ICE-Sprinter im Test

Der neue ICE-Sprinter von München nach Berlin – Lange nach gesehnt, endlich da

Endlich ist es soweit: Nach knapp zehn Jahren Bauzeit, unzäh­li­gen neuen Tun­neln und Tal­brück­en, 500 Kilo­me­ter neu- und aus­ge­bauter Bahn­strecke und zehn Mil­liar­den Euro ist die neue ICE-Sprint­er Strecke zwis­chen München und Berlin in Betrieb gegan­gen. Seit dem 10. Dezem­ber 2017 starten die extraschnellen ICE-Sprint­er mit ein­er geplanten Fahrtzeit von etwa 3:55 Stun­den dreimal am Tag in Berlin und München. Soweit so gut….aber warum erzäh­le ich Euch das? Weil, seit genau diesem Zeit­punkt mein kleines aber feines Exil-Städtchen Coburg wieder am Netz ist und ich damit natür­lich auch. Bish­er war Coburg nur durch einen Region­al Express ans Bahn­netz angeschlossen. Für mich war es eine gefühlte Wel­treise, um in die näch­ste Großs­tadt zu kom­men. Aber damit ist jet­zt endgültig Schluss. Eine neue Ära begin­nt. Ob Berlin, München, Leipzig oder Erfurt… in kürzester Zeit bringt mich der ICE-Sprint­er ab sofort in die näch­ste Großs­tadt.

Was bedeutet das nun für mich?

Berlin ist nun für mich in nur 2:45h, München in 2:30h , Erfurt in 30 min und Leipzig in 1:30h erre­ich­bar. Ja sog­ar Ham­burg erre­iche ich nun in nur 4:30 Stun­den!!!  Jip­pieh! Ich wollte das Bloggen schon an den Nagel hän­gen, weil es hier nix gibt aber nun bin ich ganz neu motiviert. Denn kom­fort­able Tage­saufen­thalte sind ab sofort kein Prob­lem mehr für mich. Dreimal pro Tag (in bei­de Rich­tun­gen) bremst der ICE-Sprint­er für Coburg ab.

Ich steige um 7:00 Uhr in den ICE-Sprint­er, früh­stücke gemütlich im Bor­drestau­rant, lese oder arbeite am Lap­top und eins zwei fix, ehe ich mich verse­he, bin ich auch schon vor Ladenöff­nung in München oder Berlin. Entspan­nt und gestärkt habe ich nun den ganzen Tag Zeit zum Shop­pen, fahre dann gegen halb acht wieder heim und liege kurz nach 22:00 Uhr bere­its wieder in meinem Bettchen.  Alles stress­frei und kom­fort­a­bel. Und mit einem Sparange­bot von der Deutschen Bahn kommt ihr sog­ar mit 55 Euro hin und zurück.

Nur mal kurz neben­bei erwäh­nt: Das schafft kein Auto…

Der ICE-Sprinter im Test - Warten am Bahnhof mit Louis Vuitton Reisekoffer

Mein ICE-Sprinter Testurteil

Ich habe mit­tler­weile die Tur­bo-ICE-Strecke mehrmals getestet, sowohl nach München als auch nach Berlin. Und was soll ich Euch sagen… ich bin begeis­tert! Klar,  gab es ein paar Zugaus­fälle und tech­nis­che Prob­leme am Anfang, wie ja aus den diversen Medi­en bekan­nt sein dürfte. Aber eben nicht als ich gefahren bin und darum sag ich Dau­men hoch für den ICE-Sprint­er. Er ist mein Licht­blick und mein Ret­ter in der modis­chen Not. Denn was unser Städtchen Coburg lei­der noch nicht hat, ist eine erlesene Auswahl an Bou­tiquen die mein Herz höher schla­gen lassen. Ich habe Euch ja bere­its von ein paar Läden hier in Coburg berichtet (siehe Blog­post: Früh­lingsmode und Wohlfühl Look), doch reicht das Ange­bot bei Weit­em nicht aus, um meine Fash­ion-Bedürfnisse zu befriedi­gen. Natür­lich gibt es noch weit­ere Geschäfte, in denen Frau vielle­icht etwas Passendes find­en würde, aber wieso sich mit weniger zufrieden geben, wenn das Große jet­zt so nah….. und vor allen Din­gen auch zeitlich in Reich­weite liegt?!

Die ganze Schwärmerei für den neuen ICE-Sprint­er hat mich natür­lich von dem Wesentlichen abge­lenkt, und zwar von meinem Out­fit. Also, auf geht’s. Wid­men wir uns im nach­fol­gen­den meinem  Style. Der ICE-Sprinter von München nach Berlin im Test

Oversized-Pullover — Bestrickend trendy und bequem

Auf ein­er Bah­n­fahrt darf es schon mal gemütlich zuge­hen. Deshalb habe ich mich für einen kusche­li­gen Over­size-Pullover entsch­ieden, den ich vor genau einem Jahr im Sale bei Zadig &Voltaire in Berlin gekauft habe. Er ist nicht nur himm­lisch bequem, son­dern sieht dank sein­er kleinen Details, wie dem hochste­hen­den Kra­gen und den eingear­beit­eten Mustern,  auch noch stylisch aus.

Mein Styling-Tipp: Sofern ihr so klein seid wie ich (ganze 1,65m), kom­biniert den Over­sized-Pullover mit ein­er schmal geschnit­te­nen Hose, anson­sten kön­nte das Gesamt­bild ganz schnell nach Sack ausse­hen.

Ich habe mich für eine schwarze Skin­ny entsch­ieden. Damit macht Ihr nie was verkehrt und oben­drein zaubert sie Eure Beine optisch um eine Kon­fek­tion­s­größe schmaler. Damit mein Look bei aller Bequem­lichkeit nicht zu gewöhn­lich aussieht, habe ich mein Out­fit durch eine Over­sized-Son­nen­brille und einen Hut aufgepeppt.Bahnhof Coburg: Satement Brille und Hutkoffer von Louis Vuitton

ICE-Sprinter im Test - Warten am Bahnhof in Coburg Da ich mich allerd­ings nicht zwis­chen Hut oder Mütze entschei­den kon­nte, habe ich ein­fach bei­des eingepackt 🙂 Platz ist ja schließlich genug dafür in meinem neuen  Hutköf­ferchen von Louis Vuit­ton. Außer­dem wisst ihr ja bere­its (siehe Blog­post: Das gewisse Etwas), dass Kopf­be­deck­un­gen aller Art  mein Marken­ze­ichen sind.  Egal ob Hut, Mütze, Fas­ci­na­tor oder Tur­ban – für mich sind sie ein wichtig­stes, wenn nicht sog­ar, das wichtig­ste Mode-Acces­soire schlechthin. Geben sie doch meinem Out­fit  im Han­dum­drehen eine beson­dere Note und  hin­ter­lassen bleiben­den Ein­druck. Und das will ich ja schließlich als Blog­gerin erre­ichen ;-). ICE-Sprinter im Test: Neues Outfit mit Mütze Last but not least: ein paar Worte zu meinen Boots. Diese habe ich erst kür­zlich in München bei Pra­da erwor­ben. Zuerst habe ich wegen dem Preis ein biss­chen gezuckt, aber  ich muss Euch sagen Mädels, diese Boots sind jeden einzel­nen Cent wert. Denn sie sind nicht nur super bequem, son­dern  streck­en mich, dank  dem innen­liegen­den Keil, auf Mod­el­maße. ICE-Sprinter im Test: Neues Outfit mit Prada Boots

Warten auf den ICE-Sprinter: Louis Vuitton Koffer Set und Prada Boots

Ja, und was gehört noch zu ein­er Blog­gerin auf Reisen? Ein richtig stylis­ches Kof­fer-Set. Ob es sich allerd­ings auch als eben­so prak­tisch erweist, darüber berichte ich euch dem­nächst… denn jet­zt muss es erst­mal getestet wer­den! Bon voy­age!

Mein Outfit:

Warten auf den ICE-Sprinter mit Louis Vuitton Aktenkoffer

Warten auf den ICE-Sprinter in Coburg

Gepäck für den ICE-Sprinter: Louis Vuitton Reise- und Hutkoffer

Mein Gepäck für den ICE-Sprinter: Louis Vuitton Kofferset

ICE-Sprinter von München nach Berlin

2 Responses
  • Anja S.
    18 . 01 . 2018

    Hal­lo Anette,
    wenn man so abgeschieden wohnt, kann das echt ein Prob­lem wer­den. Wir liegen zwar an ein­er ICE-Strecke, aber lei­der so weit südlich, dass für mich alle tollen Städte trotz­dem nur mit ein­er lan­gen Fahrtzeit zu erre­ichen sind. So fahre ich nach Berlin 6,5 Stun­den, nach Ham­burg eben­so und Düs­sel­dorf erre­iche ich in knap­pen 4 Stun­den. Nach Frank­furt brauche ich je nach Verbindung (meist muss man ja umsteigen) 2 Stun­den. München ist beson­ders blöd zu erre­ichen, weil da diese Berge dazwis­chen liegen (lol).
    Dein Outift ist mal wieder super und die Fotos auch.
    Liebe Grüße
    Anja von Castlemaker.de

    • Heppiness
      Heppiness
      18 . 01 . 2018

      Danke liebe Anja für Dein Feed­back. Du weisst ja am besten wovon ich spreche 😉 Aber wie ich ger­ade fest­stelle: Schlim­mer geht immer.
      Drück Dich

    KOMMENTARE

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.